02.03.2008, 00:00 Uhr

VOR FAST GENAU EINEM MONAT HATTE AUSTRIA-YOUNGSTER ALEXANDER GRÜNWALD...

Vor fast genau einem Monat hatte Austria-Youngster Alexander Grünwald...

Vor fast genau einem Monat hatte Austria-Youngster Alexander Grünwald seine Kreuzbandoperation. Seitdem arbeitet „Grüni“, der als eines der größten Nachwuchstalente der Wiener Austria überhaupt gilt, fieberhaft an seinem Comeback. Erster Etappenerfolg: Am vergangenen Donnerstag durfte der 18-Jährige endlich die Krücken beiseite legen und kann mittlerweile schon wieder normal gehen. Momentan ist allerdings beim Akademiker, der den Großteil seiner Rehabilition aus Zeitgründen in der FSA in Hollabrunn absolvieren wird, noch Schonprogramm angesagt: „Ich beschränke mich auf Radfahren, Stabilisations- und Kräftigungsübungen. Jetzt muss ich noch einmal geduldig sein, weil meine zweite Kreuzbandoperation soll wirklich endgültig die Letzte gewesen sein.“ Notwendig wurde dieser Schritt, nachdem Grünwald gegen Ende des Lauftrainingslagers der Kampfmannschaft im Jänner plötzlich massive Knieprobleme bekam, die auch in Marbella nicht besser wurden. „Bis dahin habe ich zwei Jahre fast problemlos ohne Kreuzband gespielt. Bei einem Vladimir Janocko beispielsweise funktioniert das seit Jahren.“ In meinem Fall haben wir aber früher oder später mit der Operation gerechnet. Die Frage war nur der Zeitpunkt und nach mehreren Rücksprachen haben wir uns für dieses Frühjahr entschieden. Auch deshalb, weil ich bei der Kampfmannschaft ohne Vorbereitung ohnehin fast keine Chance gehabt hätte.“ Austrias-Fitness-Coach Gerhard Zallinger riet dem violetten Hoffnungsträger ebenfalls, die Frühjahrssaison zu „opfern“: „Alex ist jetzt ausgewachsen, die Operation war auf Sicht nötig und mit dreizehn Spielen in der Red-Zac-Liga und der EURO-Pause verpasst er verhältnismäßig wenig.“ Kampfmannschafts-Trainer Georg Zellhofer, der große Stücke auf den jungen Kärntner hält, sah die Situation mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Eigentlich wollten wir mit Grüni diesen Winter den großen Schritt machen und ihn endgültig an die Kampfmannschaft heranführen, aber das Leben ist kein Wunschkonzert.“ Vielmehr hofft Zellhofer, dass der Rohdiamant von dieser Zwangspause sogar doppelt profitieren kann: „Körperlich und kraftmäßig hat er jetzt die Chance völlig ohne Druck mächtig zuzulegen, was bei ihm auch notwendig ist.“ Grünwald selbst sieht das ähnlich: „Jeder weiß, dass ich nicht gerade ein Riegel bin und genau das werden wir jetzt ändern. Spätestens zum  Saisonstart im Juli möchte ich mit ein paar Kilos Muskeln mehr ordentlich Vollgas geben.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle