22.08.2008, 00:00 Uhr

VOR ETWAS MEHR ALS EINER WOCHE STARTETEN DIE AUSTRIA AMATEURE IN DIE...

Vor etwas mehr als einer Woche starteten die Austria Amateure in die...

Vor etwas mehr als einer Woche starteten die Austria Amateure in die Wintervorbereitung. Damit hat auch Neo-Coach Hans Dihanich die ersten Tage mit seiner neuen Mannschaft absolviert und das bisher Gesehene stimmt ihn durchaus zuversichtlich: „Mein erster Eindruck vom Team ist vielversprechend. Trotz der frostigen Temperaturen sind alle mit großem Eifer bei der Sache. Natürlich ist es für mich jetzt zu Beginn eine Spur leichter, weil jeder Spieler bestrebt ist, sich beim neuen Trainer gleich gut zu präsentieren.“ Keine Spur also von einem verhaltenen Auftakt, wie auch beim ersten Testmatch der Jungveilchen am Dienstag gegen Ostliga-Tabellenführer Horn (3:1) zu sehen war. „Besonders in der ersten Halbzeit haben wir Horn mit Tempo, viel Laufarbeit und gesunder Härte klar beherrscht und auch sonst einige gute Ansätze gezeigt“, sieht Dihanich einiges Potential in seiner neuen Truppe. Ein erster erfolgreicher Probegalopp also, ehe in den kommenden Wochen bis zum Trainingslager im türkischen Antalya (14.2. - 21.2) der Fokus vor allem auf dem Grundlagentraining liegen wird. Mit Co-Trainer Robert Sara hat es vom ersten Tag weg „gefunkt“, wie der 50-Jährige bestätigt: „Ich habe nichts anderes erwartet. Wir kennen, mögen und respektieren uns, damit ist dieses Kapitel erledigt. Aufgrund unserer nicht unerfolgreichen Vergangenheit haben wir es, was die Akzeptanz bei der Mannschaft angeht, wahrscheinlich eine Spur leichter, stehen aber dafür umgekehrt natürlich mehr in der Verantwortung.“ Auch ein Gespräch mit Ex-Coach Thomas Janeschitz, der mittlerweile schon beim ÖFB sein Büro bezogen hat, gab es bereits, wobei hier der informative Charakter im Vordergrund stand. „Ich habe einige hilfreiche Dinge erfahren, aber zuviel wollte ich über die Mannschaft gar nicht wissen. Wenn man neu zu einem Team stößt, dann ist es oft besser, unbefangen zu sein und sich selbst ein Bild zu machen.“ Genau das kann sich Dihanich von Neuverpflichtung Benjamin Sulimani nach zwei Einheiten mit den Amateuren noch nicht machen: „Er hat am Mittwoch erstmals mit uns trainiert und einen soliden Eindruck gemacht. Wir haben ihn geholt, weil wir der Meinung sind, er könnte eine echte Verstärkung für uns werden. Es wird sicher etwas dauern, bis ich sein Leistungspotential realistisch einschätzen kann.“ Sicher ist sich Dihanich dagegen bereits jetzt, was die Ziele für die Frühjahrsmeisterschaft angeht: „Wenn man in einer Liga spielt, muss es immer das Ziel sein, im Spitzenfeld mitzumischen. Wir haben eine gute Ausgangslage und werden klarerweise alles daran setzen, weiter oben dabei zu bleiben. Vorrangig sind trotzdem zwei andere Aspekte. Einerseits, den Klassenerhalt so früh wie möglich zu fixieren, um auch nächste Saison in der ADEG-Ersten-Liga dabei zu sein. Andererseits junge Spieler stetig zu verbessern und sie so nah wie möglich an die Kampfmannschaft heranzuführen. Der Gesamterfolg des Vereins steht trotz allem sportlichen Ehrgeiz bei den Amateuren einfach im Vordergrund und dementsprechend werde ich auch agieren.“ Kommende Woche wartet mit dem Testspiel-Doppel gegen Stadlau (Di., 18:00 Uhr) und Mattersburg (Fr., 16:00 Uhr, beide Trainingsplätze Happel-Stadion) gleich ordentlich Spielpraxis, wobei Dihanich besonders auf das Match gegen Mattersburg gespannt ist: „Diese Partie gegen einen Bundesligisten wird gleich eine erste echte Standortbestimmung. Ich bin wirklich schon neugierig, wie wir uns gegen sie schlagen werden.“