15.05.2008, 00:00 Uhr

VOR DEN AUGEN VON NEUZUGANG XIANG SUN, DER ES SICH TROTZ EINES SEHR...

Vor den Augen von Neuzugang Xiang Sun, der es sich trotz eines sehr...

Vor den Augen von Neuzugang Xiang Sun, der es sich trotz eines sehr strapaziösen Tages (Anreise aus Shanghai, Vertragsunterzeichnung und medizinische Checks) nicht nehmen ließ, seinen neuen Mitspielern im letzten Test vor dem Bundesliga-Auftakt auf die Beine zu schauen, lieferte die Austria eine phasenweise ganz starke Leistung ab. Die Generalprobe gegen Wisla Krakau, das immerhin mit 14 Punkten Vorsprung in Polens Liga Meister wurde, endete schließlich mit einem klaren 3:1-Sieg von Violett. Der Countdown läuft. Nicht nur für die Partie gegen Austria Kärnten (9. Juli, 19:30 Uhr), auch für die Spieler. Das Gros der Mannschaft, die in die 1. Runde starten wird, steht. Der eine oder andere konnte sich mit Sicherheit noch in den Notizblock von Coach Karl Daxbacher schreiben, man merkte deutlich, dass jetzt die heiße Phase für den Kampf ums Trikot läuft. Gehemmt hat das aber scheinbar keinen. Über weite Strecken dieses sehr guten Tests ließ die Austria den Ball hervorragend über mehrere Stationen zirkulieren, erspielte gegen den Champions-League-Aspiranten Chancen am Fließband: Knallte Emin Sulimani von halbrechts noch drüber (13.), machte es Neuzugang Mario Bazina Augenblicke später besser: Eine Supervorlage von Milenko Acimovic nahm er herrlich an, trickste zwei Verteidiger aus, umspielte noch den Tormann und schoss trocken zum 1:0 ein (14.). David Lafata (17.), Jacek Bak (20.) und abermals Sulimani (27.) hätten die Führung mit ihren guten Möglichkeiten locker ausbauen können, leider passierte bei einem Konter aber genau das Gegenteil, man kassierte das 1:1… Aufgesteckt wurde dennoch nicht, der Sturm auf das Tor der Polen ging bei schwülem, aber trockenem Sommerwetter munter weiter. Und das mit technisch gutem Fußball und einem schnellen Spiel. Das völlig verdiente 2:1 gelang Milenko Acimovic (Bild) per Foulelfmeter, zuvor wurde Rubin Okotie gefoult. Thomas Krammer traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum vorentscheidenden 3:1 (56.).  Die Austria scheint für die Meisterschaft gut gerüstet, erteilte Wisla Krakau sogar eine kleine Lehrstunde. Es wurde jene Portion an Selbstvertrauen getankt, die man vor der Saison braucht. Zudem ist die Kaderdichte mit den Team-Rückkehrern Standfest und Bak wieder um einiges größer geworden, bald wird auch Xiang Sun seine Klasse auf dem Platz beweisen können. Aber es wird ihm auch gefallen haben, was er gesehen hat. Austria spielte mit: Almer; Standfest, Bak (65., Dragovic), Schiemer, Troyansky; Sulimani (46., Krammer), Blanchard, Hattenberger (46., Netzer), Acimovic; Lafata (46., Okotie), Bazina (72., Topic). Tore: Bazina (14.), Acimovic (48./Elfer), Krammer (56.); Jirsak (30.).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle