03.08.2008, 00:00 Uhr

VON RADOSLAW GILEWICZ GIBT ES FOTOS IN ALLEN ERDENKLICHEN...

Von Radoslaw Gilewicz gibt es Fotos in allen erdenklichen...

Von Radoslaw Gilewicz gibt es Fotos in allen erdenklichen Fußball-Lebenslagen. Nicht nur in Österreich, auch in der Schweiz, Deutschland und Polen, wo er als Profi seine Brötchen verdiente. Keine kursieren dagegen noch von seinem neuen Job als polnischer TV-Experte. Der mittlerweile 37jährige hat seine aktive Karriere im Sommer beim derzeitigen Tabellenführer Polonia Warschau beendet, arbeitet neben der Fernsehkarriere hauptsächlich an der Markteinführung seines eigenen Sport-Modelabels „Gile“, mit dem er auch hierzulande bei Fuß fassen möchte. In den kommenden Tagen wird er Österreich wieder einen Besuch abstatten und dabei selbstverständlich auch seinem Ex-Klub Austria Wien gegen Lech Posen im Stadion die Daumen drücken. „Ich freue mich schon sehr auf dieses Spiel, denn ich erwarte eine schnelle und äußerst interessante Partie“, meint der ehemals wiselflinke Stürmer, der für die Austria in drei Saisonen von 2002 bis 2005 insgesamt 29 Treffer erzielte. Als TV-Analytiker ist er über die polnische Liga freilich topinformiert, kennt jede Mannschaft und alle Spieler in- und auswendig. Über Lech Posen, das am Donnerstag im Horr-Stadion im Hinspiel der 1. UEFA-Cup-Hauptrunde unser Gegner sein wird (19:30 Uhr), sagt er: „Die sind sehr gut drauf. Ich muss sogar zugeben, dass ich ein wenig begeistert bin, wie sie derzeit spielen.“ Das bestätigt auch Trainer Karl Daxbacher, der sich Posen am Sonntag im polnischen Spitzenspiel bei Meister Wisla Krakau anschaute: „Eine sehr starke Mannschaft, da brauchen wir zwei gute Tage.“ Gilewicz zeichnet aber aber auch ein erfreulicheres Bild für alle Violetten: „Die Chancen stehen 50:50, denn die Mannschaft ist relativ jung, zudem sind Meisterschaft und Europacup zwei verschiedene Paar Schuhe. Aber die Austria wird sich im Heimspiel eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel schaffen müssen, denn in Posen erwarten euch 25.000 bis 30.000 Polen, die mit ihren Gesängen neunzig Minuten einen Lärm machen, dass man im Stadion sein eigenes Wort nicht versteht. Das wird für jeden ein Erlebnis, das kann ich jetzt schon versprechen.“ Zugleich könnte das aber auch ein kleiner Vorteil für uns sein. Die Erwartungshaltung bei den Posen-Fans ist so gewaltig, mit diesem Druck muss sich die Truppe erst einmal zurecht finden. Gilewicz bekräftigt: „Ich bin mir auch nicht sicher, ob damit jeder umgehen kann. Ein polnisches Sprichwort sagt: Dieses Brot ist noch nicht gebacken. Das kann ich unterschreiben.“ Der Countdown für die letzten 1.000 Tickets für unser Heimspiel läuft. Nochmals ausdrücklich wollen wir darauf hinweisen, dass es am Spieltag keine Abendkassa zum Kartenkaufen geben wird. Die Geschäftsstelle wird am Donnerstag nur bis 15 Uhr geöffnet sein, Tickets wird es bis 18:30 Uhr im GET VIOLETT-Fanshop (Praterstraße 59) geben.       Heute und morgen gibt es noch Karten in der Geschäftsstelle beim Horr-Stadion (Fischhofgasse 14, 1100 Wien) von 9 bis 17 Uhr (am Mittwoch bis 20 Uhr!!!) sowie dem GET VIOLETT Fanshop (Praterstrasse 59, 1020 Wien) von von 9 bis 18:30 Uhr. Es gelten die meisterschaftsüblichen Kartenpreise.  VIP-Tickets gibt es in der Geschäftsstelle auf Anfrage (01/688 01 50-300).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle