20.06.2008, 00:00 Uhr

UM GENAU 9:10 UHR WAR ES ENDLICH SOWEIT: KARL DAXBACHER BETRAT MIT EINEM...

Um genau 9:10 Uhr war es endlich soweit: Karl Daxbacher betrat mit einem...

Um genau 9:10 Uhr war es endlich soweit: Karl Daxbacher betrat mit einem Lächeln zum ersten Mal als Austria-Trainer die Kabine der violetten Kampfmannschaft. Und nach einleitenden Worten von General Manager Thomas Parits ergriff der neuen Chefcoach gleich selbst das Wort: „Ich freue mich riesig über meine Rückkehr zu meiner Austria und ich habe hier einiges vor. Jeder Austrianer muss vom ersten Spiel weg von außen unsere Spielfreude und Euphorie spüren. Dann wird der Funke überspringen und das ist unser Ziel!“ Danach gab Daxbacher den 14 Feldspielern und zwei Torhütern sowie dem verletzten Duo Kapitän Jocelyn Blanchard und Markus Suttner gleich einen kurzen Ausblick, was sie in den kommenden Wochen erwarten wird: „Wir haben siebeneinhalb Wochen Zeit, um auch nach einigen Abgängen zur einer echten Einheit zu wachsen. Viele Spieler hier haben schon große Erfolge gefeiert, aber die zählen jetzt nicht mehr viel. Jeder muss sich wie ich neu beweisen, jeder startet bei mir mit den gleichen Chancen.“ Was die Trainingseinheiten bis zum Saisonauftakt angeht, hat Daxbacher sehr genaue Vorstellungen: „Wir werden fast nur mit dem Ball arbeiten. Defensiv und bei den Standards war die Austria schon in der vergangenen Saison sehr stark. Das wollen wir beibehalten und uns vor allem auf das Kombinationsspiel und die Offensive konzentrieren. Für mein Spiel, mit dem ich bisher sehr erfolgreich war, muss jeder einzelne sehr viel Eigenverantwortung übernehmen. Nur so ist attraktiver Fußball möglich und dafür müssen in den kommenden Wochen alle voll mitziehen.“