18.04.2008, 00:00 Uhr

SO DESINTERSSIERT, TEILNAHMSLOS UND UNKOORDINIERT WIE DER FC TOBOL...

So desinterssiert, teilnahmslos und unkoordiniert wie der FC Tobol...

So desinterssiert, teilnahmslos und unkoordiniert wie der FC Tobol Kostanay präsentierte sich noch keine Mannschaft im Horr-Stadion. Es grenzte sogar schon fast an Unverschämtheit, wie sich die Kasachen im Vorfeld des heutigen UEFA-Cup-Rückspiels (20:30 Uhr, live in ORF Sport Plus) benommen haben – das war wie eine Reise in die Vergangeheit, wenn man die Vorgaben und perfekte Organisationswut der UEFA kennt. Kein Sterbenswörtchen hörte man aus Kostanay bis Mittwoch, 13 Uhr. Keine Silbe, wann die Mannschaft trainieren möchte, wo sie wohnen, wann sie anreisen - das hat es noch nie gegeben! Üblicherweise wird bereits unmittelbar nach der Auslosung alles bis ins kleinste Detail definiert und durchgeplant. Mit Tobol gab es aber nicht einmal telefonischen Kontakt, kein Mail, kein Fax, keinen Mucks. Weder vor unserem Auswärtsspiel (da haben wir drei Tage vorher unseren Organisationschef Matthias Liptay hingeschickt, der alles für uns vorab perfekt abwickelte, sonst wären wir hilflos gewesen), noch jetzt. Die erste „Wortspende“ der Kasachen-Kicker, gegen die wir ein 0:1 aufholen müssen, dann gestern. Wie selbstverständlich, kontaktierten sie Liptay am Handy. Allerdings niemand aus Wien, sondern die Dolmetscherin aus Kasachstan. „Hello Matthias, the team is now in Vienna. They want to see you in the hotel.“ So frech war noch niemand! Als ob es das Normalste auf der Welt wäre, dass man springt und hüpft, wenn jemand aus der Ferne ruft. Unfassbar! Zum Verständnis: Die UEFA verlangt, dass sich die Klubs im Vorfeld alles untereinander selber ausmachen, um einen reibungslosen Ablauf des Spieltages halbwegs garantiert zu haben. Wie z. B. eine Polizei-Eskorte bei der Fahrt ins Stadion, welche Dressenfarben, was beim Training benötigt wird (Kaffe, Tee, Mineral etc.) – aber keine Meldung von Tobol.     Im Hotel, wo niemand von deren Delegation zum vereinbarten Treffpunkt war, weil alle zum Shopping unterwegs waren, teilten sie uns dann mit, dass sie um 20 Uhr trainieren möchten. Okay, alles wurde von uns organisert, um 20 Uhr war aber auch nichts zu sehen. Erst mit etwas Verspätung, kletterten die Spieler dann überraschend bei der Nordtribüne über den Spielfeld-Zaun, anstatt wie jede andere Mannschaft auch über die Südtribüne auf der Gegenseite beim großen Eingang in das Stadion zu kommen. Die erste Aktion auf dem Spielfeld war dann übrigens ein Erinnerungsfoto der Mannschaft vor der Westtribüne. Fast schon nostalgisch. Und von den drei prall gefüllten Obstkörben sowie den 30 Litern Mineralwasser blieb nicht einmal irgendetwas übrig. Die Austria wird den Respektlosen für null Korrespondenz die richtige Antwort hoffentlich auf dem Platz geben!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle