25.03.2008, 00:00 Uhr

SELTEN HERRSCHTE VOR EINEM AUSWÄRTS-DERBY SO EINE POSITIVE STIMMUNG...

Selten herrschte vor einem Auswärts-Derby so eine positive Stimmung...

Selten herrschte vor einem Auswärts-Derby so eine positive Stimmung wie jetzt. Obwohl Rapid einen Punkt vor uns in der Tabelle liegt, obwohl sie fünf Tore mehr geschossen haben als wir. Aber wenn das Selbstvertrauen passt, dann kann kommen was will, die Voraussetzungen für eine spannende Partie am Sonntag sind jedenfalls gegeben.  Der Last-minute-Sieg gegen Red Bull Salzburg und der klare Cup-Erfolg schwingen immer noch mit. „Wir haben uns eine gute Ausgangsposition geschaffen“, sagt auch Trainer Karl Daxbacher, der erst kurzfristig über seinen endgültigen Kader Bescheid wissen wird: Rubin Okotie und Szabolcs Safar sind nach wie vor fraglich, bei beiden geht die Tendenz aber eher gegen „fit“, Florian Metz ist nach seiner roten Karte im Cup für dieses Spiel gesperrt. Die abgedroschene Phrase, dass Derbys eigene Gesetze haben, zählt im Falle des Wiener Duells noch nicht für Momo Diabang, der in den vergangenen zwei Partien vier Treffer beisteuerte: „Ich freue mich auf auf das Spiel, gehe aber völlig unbelastet an die Aufgabe heran. Ich hoffe aber, dass mir wieder ein Tor gelingt und wir als Sieger vom Platz gehen.“ AG-Vorstand Thomas Parits nährt zusätzlich die Hoffnung auf einen erfolgreichen Sonntag im Hanappi-Stadion: „Wir waren heuer schon oftmals in einer Drucksituation, haben mit den Siegen gegen LASK und Salzburg sowie dem Remis bei Sturm Graz aber bewiesen, dass wir damit sehr gut umgehen können.“ Für Daxbacher, der sein erstes Derby als Austria-Trainer bestreiten wird, ist auch die Marschroute bereits klar: „Ich halte nichts von einem Unentschiedendenken, wir werden demnach auf Sieg spielen und uns nicht verstecken.“ Wie man Rapid Probleme bereiten kann, haben Kärten und Kapfenberg vorgemacht, beide sind trotz guter Vorstellungen aber mit leeren Händen wieder abgereist. Das soll uns nicht passieren.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle