26.05.2008, 00:00 Uhr

SEINE BILANZ LIEST SICH EINDRUCKSVOLL: IN JEDEM DER DREI LETZTEN...

Seine Bilanz liest sich eindrucksvoll: In jedem der drei letzten...

Seine Bilanz liest sich eindrucksvoll: In jedem der drei letzten Vorbereitungsspiele hat Emin Sulimani ein Tor gemacht, das bestätigt seine Frühform, die zuletzt auch augenscheinlich war. Selbst Trainer Karl Daxbacher hat den quirligen Wirbelwind positiv aus dem Mannschaftsgefüge herausgehoben, lobte seine Spiel- und Trainingsleistungen vor der versammelten Truppe am Morgen vor dem Trainingsbeginn in Flachau. Daxbacher ist derzeit auf der Suche. Nachdem der Kader im Vergleich zum Vorjahr kräftig durch gemixt wurde, sucht der Coach nach seiner Idealbesetzung für den Bundesliga-Auftakt am 9. Juli daheim gegen Austria Kärnten. Die Kandidatenliste für die vakanten Positionen ist lang, wobei sich Emin Sulimani bislang in eine recht gute Ausgangslage geschoben hat. Die harte Konditionsarbeit der letzten Wochen hat ihm die Lust am Fußball auch nicht genommen. „Wir arbeiten hart, aber es macht Spaß.“ Mal wurde er rechts im Mittelfeld ausprobiert, mal links, auf beiden Seiten hatte er mit tollen Sololäufen auffällige Aktionen. Sulimani selbst machen beide Rollen Spaß: „Momentan fühle ich mich sehr gut. Wenn ich dann noch Extralob vom Trainer bekomme, kann ich daraus noch mehr Kraft schöpfen.“ Dem Konkurrenzkampf, gerade im top besetzten Mittelfeld der Austria, sieht er gelassen entgegen. „Natürlich ist die Konkurrenz groß, das macht es aber interessant“, sagte er. Und: „Bei der Austria sind immer alle Positionen nahezu doppelt besetzt. Ich denke, dass jeder seine Chance bekommen wird, werde aber nur auf mich schauen.“ Seine direkten Gegenspieler auf den Flügelpositionen könnten Milenko Acimovic, Thomas Krammer, David Lafata und Mario Bazina sein. Aber nicht einmal angesichts dieser Namen wird der 21jährige sichtbar nervös. „Schon in Ried war ich immer am besten, wenn ich nicht viel gegrübelt habe und mein Ding durchgezogen habe. Diese Unbekümmertheit habe ich jetzt auch wieder, deswegen lasse ich mich durch nichts aus der Ruhe bringen.“ Der Feschak scheint bereit für die kommenden Aufgaben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle