13.10.2008, 00:00 Uhr

SCHÖN LANGSAM WIRD DIE SERIE DER AUSTRIA AMATEURE UNHEIMLICH: AUS DEN...

Schön langsam wird die Serie der Austria Amateure unheimlich: Aus den...

Schön langsam wird die Serie der Austria Amateure unheimlich: Aus den vergangenen fünf Pflichtspielen holte die violette Erfolgstruppe vier Siege und ein Remis und die letzte Niederlage liegt mittlerweile schon fast sechs Wochen zurück. Eine Tatsache, die für Coach Thomas Janeschitz besonders vor dem Auswärtsspiel in Vöcklabruck nur mehr wenig wert ist: „Sicher läuft jedes Training und jede Partie leichter, wenn man gewinnt, aber in Vöcklabruck erwartet uns ein wirklich schwieriges Spiel.“ Das belegt auch die Statistik der Oberösterreicher, die alle ihre vier Saisonsiege vor eigenem Publikum feierten. Die Stärken des Aufsteigers liegen klar in der Offensive, wo Vöcklabruck mit Ex-Amateure-Stürmer Hannes Toth (7 Tore) und Rade Djokic (4 Tore) gleich zwei unangenehme Goalgetter in seinen Reihen hat. Die Jungveilchen bauen am Dienstag (18:00 Uhr) nicht zuletzt auf Stürmer Lukas Mössner, der in den vergangenen drei Spielen immer ins Schwarze traf und mit einem sensationellen Seitfallzieher-Tor gegen den FC Lustenau eindrucksvoll sein wieder gewonnenes Selbstvertrauen demonstrierte. Für Janeschitz ist dessen eklatanter Formanstieg keine allzu große Überraschung: „Wie bei vielen anderen Spielern auch, hat Lukas eine Eingewöhnungsphase gebraucht. Jetzt zahlt er dem Team seinen erhaltenen Vertrauensvorschuss mit Toren zurück. Er ist auf einem guten Weg und wird heute voraussichtlich gemeinsam mit Momo Diabang in Vöcklabruck auf Torjagd gehen.“ Die Viertelfinal-Auslosung des ÖFB-Cups am Sonntag brachte für Thomas Janeschitz einen erfreulichen Gegner: „Mit den Rapid Amateuren haben wir ein attraktives Los gezogen. Im Hanappi-Stadion wird im Frühjahr sicher gute Stimmung herrschen. Auf die Austria-Fans wartet hier ein echter Leckerbissen und auch wenn sie daheim zuletzt Mattersburg aus dem Cup geworfen haben, sind unsere Amateure in diesem kleinen Wiener Derby für mich doch Favorit.“ Diese Rolle sieht Janeschitz vor dem heutigen Duell mit Vöcklabruck etwas anders: „Wenn wir ähnlich effizient spielen, wie in den vergangenen Matches, haben wir sicher wieder alle Möglichkeiten. Dennoch, Vöcklabruck braucht im Abstiegskampf jeden Punkt und wird sich mit Händen und Füßen wehren.“ Eine kleine Rechnung haben Haselberger (siehe Bild) & Co. jedenfalls noch offen, denn im ersten Saisonduell gelang dem Liganeuling im Horr-Stadion erst in der 92. Minute der doch etwas glückliche Ausgleich zum 1:1.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle