08.05.2008, 00:00 Uhr

NUR ZWEI TAGE NACH DEM MEISTERSCHAFTS-START DER AUSTRIA-KAMPFMANNSCHAFT...

Nur zwei Tage nach dem Meisterschafts-Start der Austria-Kampfmannschaft...

Nur zwei Tage nach dem Meisterschafts-Start der Austria-Kampfmannschaft ist es am Freitag auch für die Austria Amateure in der ADEG-Ersten-Liga soweit. Am kommenden Freitag (19:00 Uhr) trifft die Mannschaft von Trainer Thomas Janeschitz zum Saisonauftakt in der Südstadt auf Trenkwalder Admira. Auch fast genau vor einem Jahr war der Gegner der Amateure in der ersten Runde die Trenkwalder-Truppe. Damals gewannen die „Amas“ gegen den vermeintlichen Titelfavoriten, der damals noch in Schwadorf beheimatet war, in souveräner Manier mit 3:1 (siehe Bild oben). Geht es nach Trainer Thomas Janeschitz ist die Mannschaft von Coach Heinz Peischl, die am Donnerstag-Vormittag Heribert Weber als Sportdirektor präsentierte, aber nicht mehr mit jener vom Vorjahr vergleichbar: „Nach dem ersten Jahr in der Liga hat der Klub viel dazugelernt und sich klug verstärkt. Letzte Saison haben sie nur große Sprüche geklopft, dass ist jetzt anders. Bereits im Frühjahr haben sie deutlich mehr auf Kontinuität gesetzt und sind für mich allein aufgrund des starken Kaders ein Mitfavorit auf den Titel.“ Vor allem Routiniers wie Ex-Austria-Kapitän Ernst Dospel, Austria Lustenau-Goalgetter Günther Friesenbichler oder das neue Legionärs-Trio Lukasz Suma (POL), Miroslav Baranek und Ex-Veilchen Adam Petrous (beide CZE), die allesamt schon etliche Teamspiele in den Beinen haben, dürften Garanten dafür sein, dass die Admira vorne mitmischt. Dennoch rechnet sich Janeschitz auch gegen die starken Niederösterreicher gar nicht so schlechte Chancen aus zu punkten: „Sicher wird es schwerer als in der Vorsaison, aber auch wir sind nicht stehen geblieben. Die Vorbereitung war sowohl was das Training aber auch die Testspiele angeht, nahezu perfekt. Wir hatten keine Verletzungssorgen und auch so gut wie alle neuen Spieler haben schnell gezeigt, dass sie große Verstärkungen für uns sein werden.“ Besonders gilt das, so Janeschitz, für das neue Routiniers-Trio György Korsos, Alexander Schriebl und Markus Böcskör, die in der jungen Truppe vom Beginn weg überzeugen konnten. Aber auch alle anderen wie Raphael Rathfuss, Marc Sand und die zahlreichen neuen Youngsters zeigten ihr Potential und werden, laut Janeschitz zu ihren Einsätzen in der ADEG Ersten Liga kommen. Genau deshalb kann Janeschitz zum Auftakt auch wirklich aus dem Vollen schöpfen: „Vom Kader her habe ich alle Möglichkeiten. Jetzt liegt es an uns die Qualität, die wir zweifellos haben, gleich zu Beginn in Punkte umzumünzen. Ein guter Start wäre wichtig und wir werden alles daran setzen, in der Südstadt eine gute Figur zu machen.“ Die ADEG-Erste-Liga selbst ist für Janeschitz gerade diese Saison eine große Herausforderung: „Wir haben wahrscheinlich die beste Erste Liga aller Zeiten vor uns. Der FC MAGNA kann sich eigentlich nur selbst schlagen, wenn man das Spielermaterial sieht und von einem zweistelligen Millionenbudget hört. Mit Schwadorf, das vergangene Saison ebenfalls groß eingekauft hatte, ist das also nicht vergleichbar. Abgesehen von der Admira dürften auch Bundesliga-Absteiger Wacker Innsbruck, die beiden Lustenauer Vereine und Gratkorn wieder im Spitzenfeld dabei sein. So, wie hoffentlich auch wir und ein gutes Ergebnis im gleich zu Beginn wäre dafür ein erster wichtiger Schritt!“  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle