25.07.2008, 00:00 Uhr

NUR DREI TAGE NACH DEM ERSTEN DUELL MIT DEM SCR ALTACH STEHT IN DER 10....

Nur drei Tage nach dem ersten Duell mit dem SCR Altach steht in der 10....

Nur drei Tage nach dem ersten Duell mit dem SCR Altach steht in der 10. Runde der Tipp3-Bundesliga das Rückspiel gegen die Vorarlberger im Horr-Stadion am Programm. Über eines sind sich alle bei der Austria einig: Nach dem wichtigen 1:0-Erfolg in Altach ist am Mittwoch (19:30 Uhr) volle Konzentration gefragt. Trainer Karl Daxbacher mahnt daher vor dem Match gegen das Tabellenschlusslicht einmal mehr zur Vorsicht: „Vor allem kämpferisch wird Altach wie schon in der ersten Partie voll dagegen halten. Nach dem Trainerwechsel hat jeder ihrer 28 Kaderspieler die große Möglichkeit sich neu zu beweisen und genau deshalb dürfen wir keinenfalls leichtfertig in dieses Spiel gehen.“ Ein gutes Zeichen ist für Daxbacher, dass die Veilchen zuletzt im Heimspiel gegen Lech Posen gleich von Beginn weg mit viel Elan in die Partie gestartet sind: „Oft mussten wir auch vor eigenem Publikum einem Rückstand hinterher laufen, was viel Kraft kostete. Zuletzt haben wir aber endlich auch daheim von Beginn weg stärker gespielt. Genau diese Initiative ist ungemein wichtig. Nicht nur, um den Gegner sofort unter Druck zu setzen, sondern auch um den Zuschauern das Gefühl zu geben, dass wir unter allen Umständen als Sieger vom Platz gehen wollen. Erst dann springt der Funke über und erst dann kann man von einem echten Heimvorteil sprechen. Gelingt uns das auch gegen Altach, dann werden wir gewinnen.“ Bei Austrias Sport-Vorstand Thomas Parits herrscht nach einem Viertel der Meisterschaft viel Zuversicht: „Wir haben gezeigt, dass wir Spiele auch gewinnen können, selbst wenn wir nicht gut spielen. Defensiv stehen wir noch besser als früher und begehen kaum Fehler. Wenn wir weiter an unserer Chancenauswertung arbeiten, sehe ich noch Spielraum nach oben.“ Keinen Vorwurf dürfen sich diesbezüglich zwei Veilchen machen, die nach dem ersten Match gegen Altach mit kleineren Verletzungsproblemen zu kämpfen haben. Während der lädierte Knöchel von Posen-Schreck Fränky Schiemer kaum mehr Probleme macht, steht hinter dem Einsatz von Altach-Goldtorschützen Mario Bazina (Schwellung im Kniegelenk) noch ein großes Fragezeichen. An der Ausgangslage ändert das für Daxbacher, der mit seiner Mannschaft nach der 0:1-Niederlage unseres Stadtrivalen in Ried (Tor: Ex-Austrianer Andi Ulmer), mit einem Sieg sogar auf Platz eins stürmen könnte, wenig: „Wir haben es selbst in der Hand und angesichts der großen Aufgaben in den nächsten Wochen, wäre ein weiterer Heimsieg ganz wichtig für unser Selbstvertrauen!“ Weitere Informationen zum Match: Gesperrte und gefährdete Spieler: Gesperrt ist niemand, nach der nächsten gelben Karte müsste Emin Sulimani pausieren. Günstiger Matchtags-Parkplatz in Kooperation mit Apcoa Die Wiener Austria freut sich, in Zusammenarbeit mit der APCOA Parking Austria GmbH eine zusätzliche Matchtags-Parklösung präsentieren zu können: Austria-Fans ist es an Spieltagen möglich, ihr Fahrzeug für nur 3 Euro 5 Stunden in der „City X“ Garage in der Katharinengasse abzustellen. Die speziellen Austria-Parkkarten sind einzeln oder gleich für mehrere Spiele gegen Barzahlung Mo-Fr zu den Geschäftszeiten in der Geschäftsstelle im Franz-Horr-Stadion erhältlich. Alle Infos zur Parkgarage: City X, Telefon: +43 1 717 16 0, Einfahrtshöhe: 2,00 m, www.apcoa.at. Karten-Vorverkauf Heute und am Spieltag noch bis 17 Uhr in der Geschäftsstelle im Horr-Stadion oder bis 18:30 Uhr im GET VIOLETT-Fanshop in der Praterstraße 59 (1020 Wien). Die Kassen beim Horr-Stadion (hinter der Osttribüne) werden ab 17 Uhr geöffnet. Bislang sind 4.000 Tickets abgesetzt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle