14.04.2008, 00:00 Uhr

NICHT NUR DIE SPIELER UND DIE VIOLETTE CREW SCHWITZTEN AM GESTRIGEN...

Nicht nur die Spieler und die violette Crew schwitzten am gestrigen...

Nicht nur die Spieler und die violette Crew schwitzten am gestrigen Sonntag beim 0:0 der Wiener Austria im Graz angesichts der hochsommerlichen Temperaturen ordentlich. Auch unser derzeit verletzter Kapitän, Jocelyn Blanchard, fieberte mit seinen Kollegen mit. Co-Trainer Sepp Michorl hielt „Jocy“ dabei in Wien stets telefonisch am Laufenden: „Es war einmal mehr sehr hart für mich, aber bald habe ich diese unangenehme Situation endlich überstanden“, so unsere Nummer 15. Bereits diese Woche plant der Franzose, der nach einem Muskelfaserriss noch außer Gefecht ist, wieder erste Laufeinheiten ein und auch die eine oder andere Trainingseinheit könnte in  dieser Woche bereits absolviert werden. Überstürzen will der 36-Jährige aber nichts: „Derzeit ist mein Körper der Chef. Mein Kopf will jeden Tag, aber ich muss geduldig bleiben. Sobald ich keine Schmerzen mehr habe, werde ich spielen.“ Bei idealem Verlauf ist für ihn sogar schon das UEFA-Cup-Spiel gegen Georgia Tiflis in eineinhalb Wochen ein Thema, spätestens für die erste Cup-Runde gegen Bad Aussee (voraussichtlich am Sonntag, 17. August) will der Kapitän aber wieder an Bord sein. Bei den bisherigen Heimspielen stand er dem Team wenigstens schon mit Rat und Tat zur Seite. „Gegen Kostanay und auch bei den Matches zuvor bin ich in der Pause immer in der Kabine gewesen und habe mit ein paar Spielern geredet. Als Aktiver fallen dir auf der Tribüne andere Dinge auf, als wenn man Trainer ist. Ich habe von dort eine ganz andere Perspektive und versuche doch, doch ein paar Tipps zu geben, wenn mir etwas auffällt. So kann ich mich auch ablenken, weil etwas Schlimmeres als ein Spiel von der Tribüne zu sehen, gibt es fast gar nicht.“ Seiner kurzzeitigen Absenz in der Mannschaft kann Blanchard aber sogar etwas Positives abgewinnen: „Es ist ein kleiner Test für die anderen. Da ich als Kapitän nicht zur Verfügung stehe, muss jeder der anderen Führungsspieler fünf bis zehn Prozent mehr Verantwortung am Platz übernehmen. Für die Entwicklung unseres Teams ist das ein guter Reifeprozess, denn ewig werde ich auch nicht mehr spielen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle