26.04.2008, 00:00 Uhr

NACH ZWEI AUSWÄRTSSPIELEN IN DER ADEG-ERSTEN-LIGA LAUFEN DIE AUSTRIA...

Nach zwei Auswärtsspielen in der ADEG-Ersten-Liga laufen die Austria...

Nach zwei Auswärtsspielen in der ADEG-Ersten-Liga laufen die Austria Amateure am Freitag (18:00 Uhr) gegen DSV Leoben erstmals in der Saison 2008/09 im Horr-Stadion auf. Amateure-Trainer Thomas Janeschitz sieht sich in dieser Begegnung im Gegensatz zu den vorangegangenen Partien in der Favoritenrolle: „Bei den Spielen gegen die Titelkandidaten Admira und Innsbruck waren wir Außenseiter, diesmal gilt es dafür noch mehr als bisher zu agieren und das Spiel zu machen, um drei Punkte einzufahren.“ Inwieweit es deshalb zu Umstellungen in der Startelf kommen wird, will er noch nicht verraten: „Ich habe mir meine Gedanken gemacht und werde am Freitag die stärkste Elf auf den Platz schicken.“ Dass Leoben alles andere als ein Jausengegner sein kann, ist dem „Amas“-Coach mehr als bewußt: „In beiden bisherigen Spielen hat Leoben wider Erwarten aufgezeigt. Ein 0:0 bei Aufsteiger Vöcklabruck und eine unglückliche 0:1-Niederlage als besseres Team gegen Titelkandidat FC Magna sind Warnung genug. Auch wenn viele Leistungsträger den Verein verlassen haben, heißt es wirklich aufpassen, denn schon in der Vergangenheit, war es alles andere als leicht Punkte gegen Leoben zu erkämpfen. Mittlerweile stehen viele junge, hungrige Spieler im Kader, die es uns so schwer wie möglich machen werden.“ Dennoch sieht Janeschitz sein Team insgesamt im Vorteil: „Wir haben sicher mehr Qualität im Team und ich hoffe doch, dass sie auch gegen uns weiter auf ihr erstes Tor warten müssen und wir ordentlich treffen.“ Genau dafür wurde in der abgelaufenen Trainingswoche bei Schriebl (siehe Bild oben), Korsos & Co. das Hauptaugenmerk auch besonders auf die Offensive gelegt. Sein Gegenüber auf der Leobner Trainer-Bank, Heimo Kump, kennt Janeschitz bereits gut, da er mit dem ehemaligen Leiter der GAK-Akademie vor einige Jahren gemeinsam für die Trainerlizenz gebüffelt hat. „Speziell für dieses junge Team ist er sicher eine ausgezeichnete Wahl und abgesehen von den Spielen gegen die Amateure, wünsche ich ihm wirklich viel Erfolg in dieser Saison.“ Was die Ausfälle im eigenen Lager angeht, so hat Janeschitz bis auf den rekonvaleszenten Alexander Gorgon den kompletten Kader zur Verfügung. Der Leoben-Coach muss dagegen auf Martin Gründler und Ralph Spirk verzichten, Deni Alar ist fraglich. Wieder fit bei den Steirern sind dafür erstmals Roland Rinnhofer und Ex-Bundesliga-Profi Markus Hiden. In die Rolle des Unparteiischen schlüpft bereits zum zweiten Mal im Horr-Stadion Schiedsrichterin Tanja Schett, die am 1. April 2008 beim Spiel der Amateure gegen den FC Lustenau als erste Frau überhaupt ein Spiel der Ersten Liga geleitet hatte. Bereits vor dem Anpfiff werden von der Bundesliga einige Ehrungen vorgenommen. Trainer Thomas Janeschitz wird einmal mehr zum Young Star-Coach der Ersten Liga, diesmal für die Saison 2007/08, gekürt. Rubin Okotie, der mittlerweile schon in der Kampfmannschaft zaubert, erhält den Pokal für den Young Star des Jahres der Ersten Liga 2007/08 und auch Neuzugang Markus Böcskör erhält eine Auszeichnung. Da er nach der Saison 2006/07 nach Südafrika zu den Johannesburg Kaizer Chiefs wechselte, wird er nachträglich als bester Torhüter der Ersten Liga in der Saison 2006/07 ausgezeichnet.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle