25.01.2008, 00:00 Uhr

MIT DER PARTIE DER AUSTRIA AMATEURE GEGEN DIE RED BULL JUNIORS AM FREITAG...

Mit der Partie der Austria Amateure gegen die Red Bull Juniors am Freitag...

Mit der Partie der Austria Amateure gegen die Red Bull Juniors am Freitag (19:00 Uhr) kommt es in der Red-Zac-Liga einmal mehr zum Vergleich der Nachwuchs-Kaderschmieden der beiden österreichischen Spitzenklubs. Amateure-Trainer Thomas Janeschitz relativiert dieses Prestigeduell trotzdem: „Da wie dort sind nicht nur Youngsters im Einsatz, auch wenn sie auf beiden Seiten immer mehr nachrücken.“ Die Erinnerungen an das bisher letzte Kräftemessen in Wien, als die Salzburger Amateure gleich mit 5:1 aus dem Horr-Stadion geschossen wurden, sind für den Coach der Jungveilchen nicht mehr viel wert. „Damals haben wir noch mit einer fast komplett anderen Mannschaft gespielt und ganz abgesehen von den Abgängen von Rubin Okotie, Michael Madl und Tomas Simkovic haben wir dieses Mal auch sonst mit etlichen Ausfällen zu kämpfen.“ Konkret betrifft das besonders die Hintermannschaft der Jungveilchen, bei der gleich drei Stammspieler passen müssen. Neben Marin Leovac (krank) und Gerd Wimmer hat der Verletzungsteufel bei einem besonders hart zugeschlagen. U21-Teamspieler Markus Suttner, der schon in den vergangenen Monaten immer wieder mit kleineren Verletzungen zu kämpfen hatte, zog sich bei einem Zweikampf im Schwadorf-Spiel vergangene Runde einen Mittelfußknochenbruch zu und muss zumindest acht Wochen pausieren. Dennoch ist Janeschitz optimistisch, dass nach dem 1:0-Erfolg gegen den FC Lustenau auch gegen die Truppe von Ex-Austria-Trainer Lars Söndergaard ein Sieg eingefahren werden kann: „Unsere Heimbilanz ist gut, Salzburg zählt speziell in der Fremde nicht zu den stärksten Teams und ich hoffe schon, dass wir auch mit einigen Umstellungen daheim gewohnt dominant auftreten werden.“ Besonders gilt das für die zuletzt wenig durchschlagskräftige Sturmabteilung der jungen Violetten, die sich, wenn es nach dem „Amas“-Betreuer geht, gegen Salzburg aus der Krise schießen soll: „Dass sie es können, haben Unverdorben, Dimic, Tadic & Co. schon bewiesen und irgendwann fällt auch die längste Torsperre.“ Mithelfen soll dabei Antreiber Phillipp Netzer, der zuletzt auch als hängende Spitze gute Figur machte und für Janeschitz immer mehr in seine Führungsrolle wächst: „Er spielt seine bisher beste Saison bei uns. Es liegt an ihm, noch mehr Verantwortung im Spiel zu übernehmen.“ Klappt das wie im letzten Aufeinandertreffen, dürften sich die Amateure-Fans freuen, denn im Herbst ebneten seine beiden Treffer den Weg zum 5:1-Kantersieg über die Jungbullen, die sich nach einem souveränen 3:0-Erfolg gegen Parndorf im Gepäck sicher nicht verstecken werden und im Spiel zweier offensiv orientierten Teams für Janeschitz keinenfalls zu unterschätzen sind: „Auch wenn Routinier Kitzbichler das Spiel bei ihnen sicher noch prägt, drängen immer mehr Junge wie Öbster, Walch, Witteveen oder Vujic nach.“ Dass zeigt auch die Torschützenliste der Gäste bei denen das gerade genannte Quintett für nicht weniger als 27 der 41 Saisontore der Juniors verantwortlich ist. Bei allem Respekt möchte Janeschitz aber auch Hinblick in Hinblick auf das Duell der „Großen“ am Sonntag (15:30 Uhr, Stadion Wals Siezenheim) einen Sieg vorlegen: „Es schadet sicher nicht, wenn wir der Kampfmannschaft mit Trainer Didi Constantini für den Schlager gegen Red Bull Salzburg eine Erfolg von uns mit auf die Reise geben!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle