28.05.2008, 00:00 Uhr

MIT DEM NAMEN MATTHIAS SINDELAR SIND DIE BEGRIFFE „AUSTRIA...

Mit dem Namen Matthias Sindelar sind die Begriffe „Austria...

Mit dem Namen Matthias Sindelar sind die Begriffe „Austria Wien“ und "Wunderteam" untrennbar verbunden, er war schon zu Lebzeiten eine Legende. Dies bestätigt auch die Tatsache, dass an seiner Trauerfeier mehr als 15.000 Menschen teilnahmen. Die Austria widmet dem 43fachen Teamspieler nun eine eigene Gedenktafel, die heute (Donnerstag), an seinem Sterbehaus in der Wiener Annagasse 3 feierlich enthüllt wurde. An der Enthüllung der Gedenktafel, die vor unzähligen Schaulustigen und vielen Austrianern vorgenommen wurde, nahmen Bürgermeister Dr. Michael Häupl, Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny, der Verwaltungsrat-Vorsitzende Karl Blecha, General Manager Thomas Parits, Manager Mag. Markus Kraetschmer sowie Felix Gasselich teil. Der Text an der Tafel lautet: In diesem Haus verstarb in der Nacht zum 23. Jänner 1939 unter ungeklärten Umständen der Wiener Fußballkönig Matthias Sindelar, genannt „der Papierene“. Sindelar, geb. am 10. Februar 1903 in Kozlau (heute Kozlov, Tschechien), war lange Jahre Herzstück und spielerischer Kopf sowohl der Wiener Austria als auch des legendären Wunderteams.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle