03.10.2008, 00:00 Uhr

LANGE HAT ES GEDAUERT, ABER DIESE WOCHE WAR ES ENDLICH WIEDER SOWEIT. MIT...

Lange hat es gedauert, aber diese Woche war es endlich wieder soweit. Mit...

Lange hat es gedauert, aber diese Woche war es endlich wieder soweit. Mit Montag konnte Xiang Sun nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause endlich wieder voll ins Training einsteigen. Von Fitnesscoach Martin Mayer bekam der Chinese auch in Blickrichtung Ried-Partie am kommenden Wochenende grünes Licht: „Sowohl sein Muskelfasereinriss im Oberschenkel als auch seine Muskelverletzung in der Wade sind voll ausgeheilt.“ Was Mayer in den vergangenen Wochen bei Sun besonderes imponierte, war dessen unbedingter Wille so schnell wie möglich auf den Platz zurückzukehren: „Trotz kleiner Rückschläge hat er sich kein einziges Mal hängen lassen, war durchgehend voll motiviert und zeigt auch jetzt im Training wieder viel Elan.“ Bezeichnend für den Konditionstrainer: „In den bisherigen Einheiten war er einer der aggressivsten und engagiertesten Spieler überhaupt. Man merkt, dass Sun so schnell wie möglich wieder in die Mannschaft will und dafür alles gibt.“ Auch wenn im Herbst nur mehr vier Spiele am Programm stehen, hat Sun (im Bild unten mit Masseur Christoph Ogris) nach sechs Wochen Zwangspause noch einiges vor: „Ich will in den verbleibenden Matches fleißig Einsatzminuten sammeln, vor der Winterpause also noch einmal ordentlich anschreiben, um in der Frühjahrssaison umso leichter richtig durchstarten zu können“, zeigt sich der 27-fache chinesische Teamspieler durchaus selbstbewusst. Die fünf Monate in Wien sind für den immer fröhlichen Flanken-Turbo aus Shanghai wie im Flug vergangen: „Meine ersten Wochen bei der Austria waren sehr erfreulich, weil ich viel gespielt habe. Die Verletzung hat mich zwar etwas aus der  Bahn geworfen, aber ich verspreche allen Austria-Fans, dass ich umso stärker zurückkommen werde.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle