07.03.2008, 00:00 Uhr

KOMMENDE WOCHE STARTET NACH EINER ZEHNWÖCHIGEN VORBEREITUNG FÜR...

Kommende Woche startet nach einer zehnwöchigen Vorbereitung für...

Kommende Woche startet nach einer zehnwöchigen Vorbereitung für die Austria Amateure endlich wieder die Red-Zac-Liga. Ein gute Zeitpunkt für www.fk-austria.at, um mit Trainer Thomas Janeschitz über die Wintervorbereitung und das jüngste Trainingslager zu sprechen, Aufsteiger und Fortschritte näher zu beleuchten und um auch in der Red-Zac-Liga die mögliche Meisterfrage zu stellen. Wie fällt Dein Resümee zum Trainingslager in Belek aus? Es war in jeglicher Hinsicht eines der allerbesten Trainingslager, die ich jemals absolviert habe. Das Traumwetter mit Idealtemperaturen von um die 25 Grad hat genauso dazu beigetragen, wie das Hotel und die Mannschaft selbst. Der Trainingsplatz in der eigenen Anlage hat viel Zeit gespart, die rekonvaleszenten Spieler fanden am Strand und im Hallenbad ebenfalls perfekte Bedingungen vor. Dazu kommt noch, dass jeder einzelne Spieler wirklich extremes Engagement gezeigt hat, was mich für die Frühjahrsmeisterschaft sehr optimistisch stimmt. Auch die zwei Testspiele gegen FBK Kaunas und Obolon Kiew haben ihren Zweck erfüllt? Auf alle Fälle. Vor allem deshalb, weil wir zwei wirklich starke Gegner hatten. Im ersten Testspiel bei 3:2-Sieg gegen den litauischen Meister Kaunas waren wir noch etwas spritziger, beim 0:3 gegen Kiew spürten die Spieler die harten Trainingseinheiten der vergangenen Tage. Die Ukrainer haben uns aber vor allem in der ersten Hälfte phasenweise mit ihrem aggressiven und bissigen Spiel wirklich die Schneid abgekauft. Auch insofern war es für uns eine lehrreiche Partie, die uns viel mehr gebracht hat, als ein  möglicher Kantersieg gegen einen unterklassigeren Gegner. Wir wurden unter Wettkampfbedingungen gefordert, das war das wichtigste. Unsere kleine Systemänderung funktionierte dabei auch schon gut, sodass ich auch diesbezüglich brauchbare Rückschlüsse für die Meisterschaft ziehen konnte. Könntest Du das genauer erläutern? Wir haben in der Vorbereitung zuletzt mehrmals mit einer 4-3-3-Aufstellung gespielt. Wer sich aber im Fußball auskennt, der weiß, dass der Unterschied zu einem 4-5-1-System kein unbedingt großer ist. Wir werden dadurch etwas variabler. Für Spieler wie Marin Leovac, der anstatt auf der linken Abwehrseite als linker Offensivflügel agierte, war das sicher eine Umstellung, aber er macht auch auf diese Position eine gute Figur. Auch Thomas Salamon, der gleich bei seinem Comeback nach seiner Verletzung gegen Kaunas ein Tor erzielte, ist eine sehr gute Option für diesen Part.  Wie haben sich die zwei neuen jungen Spieler Rene Felix und Christoph Freitag präsentiert? Sie haben einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, im Training genauso wie in den Testspielen. Da wie dort war kein Unterschied und kein Leistungsabfall zum restlichen Kader zu bemerken. Für ihr erstes Trainingslager mit den Amateuren war das sehr ordentlich und deshalb werden sie auch weiter bei uns trainieren und im Frühjahr die ein oder andere Chance erhalten, in der Red-Zac-Liga ihr Können zu zeigen. Nächste Woche startet nach Deiner bis jetzt wahrscheinlich längsten Vorbereitungsphase die Frühjahrsmeister in der Red-Zac-Liga. Mit was für einem Gefühl gehst Du in diese dreizehn Spiele und wer sind für Dich die Favoriten auf den Titel? Zuerst sind wir alle jetzt wirklich froh, dass es endlich los geht. Training ist gut und schön, aber das Salz in der Suppe ist die Meisterschaft. Topfavorit für den Titel ist für mich ganz klar Kapfenberg. Fünf Punkte Vorsprung in der Tabelle sind nicht wenig. Danach sehe ich Austria Lustenau und uns. Ein Team aus diesem Trio wird das Rennen machen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle