24.07.2008, 00:00 Uhr

KINDER, WIE DIE ZEIT VERGEHT! INKLUSIVE VORBEREITUNG LÄUFT DIE NEUE...

Kinder, wie die Zeit vergeht! Inklusive Vorbereitung läuft die neue...

Kinder, wie die Zeit vergeht! Inklusive Vorbereitung läuft die neue Saison auch schon wieder vier Monate, in denen sehr viel passiert ist. Die Mannschaft wurde in der Sommerpause umgebaut, die AG aus der Taufe gehoben, der Trainer gewechselt, eine neue Imagekampagne gestartet, die Fertigstellung der modernen Osttribüne naht in Riesenschritten. Wenn man eine Bilanz zieht, kann diese nur positiv ausfallen. Sport-Vorstand Thomas Parits rundet dieses Fazit mit klaren Worten ab: „Was wir uns erwartet haben, ist in Erfüllung gegangen. Wir hatten keine einzige kritische Phase durchzustehen, sondern ganz im Gegenteil: Wir können in allen Bewerben voll angreifen!“ Die gute Entwicklung der vergangenen Wochen wertet Parits als Folge verschiedenster Faktoren. Zu allererst stellt er Trainer karl Daxbacher ein gutes Zeugnis aus. „Das Feedback der Spieler ist positiv, das bestätigt unsere Entscheidung, dass wir ihn mit großem Einsatz vom LASK losgeeist haben. Er hat die Mannschaft im Sommer rasch und gut umgebaut, das zeigen die Ergebnisse.“ Ein weiterer Pluspunkt ist der wieder erstarkte Kapitän. „Jocelyn Blanchard hat zu seiner Form zurückgefunden. Seine langwierige Verletzung hat ihn und uns ein wenig außer Tritt gebracht, jetzt unterstreicht er wieder Woche für Woche seine Führungsrolle. Er ist nach wie vor eine starke Säule in unserem System. Ebenso Jacek Bak und Milenko Acimovic, die als Gerippe unserer Mannschaft sehr viel Halt geben.“ Daxbacher hat es laut Parits neben dem Einbau der neuen Spieler aber auch verstanden, das vorhandene Personal aus der Reserve zu locken. „Ein Rubin Okotie oder Mario Majstorovic haben sich im Vergleich zur Vorsaison enorm verbessert. Die Leistungssteigerung ist deutlich sichtbar, es gibt bei vielen aber noch mehr Potenzial.“ Wie auch bei der Chancenauswertung, die dem AG-Vorstand noch nicht gut genug ist: „13 Tore in neun Bundesliga-Partien sind ausbaufähig, das muss man zugeben. Aber wir erarbeiten uns wenigstens viele Möglichkeiten, dürfen die aber nicht so leichtfertig verschleudern. Auch in Altach waren wir da nicht berauschend. Die Kehrseite der Medaille ist, dass es auch schwer ist, uns ein Tor zu machen.“ Das Highlight des ersten Meisterschafts-Viertels war mit Sicherheit die Aufholjagd gegen Salzburg. „Von 0:2 auf 3:2 – das war sensationell, hat uns einen Schub für die anderen Spiele gegeben. Auch, dass wir heuer schon viel öfter einem Rückstand nachlaufen mussten, dieser Biss und Siegeswille imponieren mir.“ Vorausblickend meint er: „Die üblichen Verdächtigen wie Rapid, Sturm oder den LASK haben wir bereits auswärts gehabt, jetzt müssen wir im zweiten Viertel den Heimvorteil in den direkten Duellen nützen. Momentan ist noch alles sehr eng beisammen, wenngleich sich in der Tabelle bereits eine Zweiklassen-Gesellschaft herauskristallisiert hat. Jeder Sieg ist jetzt Goldes wert.“ Am besten gleich heute gegen Altach.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle