20.09.2008, 00:00 Uhr

IT'S DERBY-TIME AGAIN! DIE AUSLOSUNG BRINGT ES MIT SICH, DASS WIR...

It's Derby-Time again! Die Auslosung bringt es mit sich, dass wir...

It's Derby-Time again! Die Auslosung bringt es mit sich, dass wir innerhalb von nur vier Wochen zweimal gegen unseren Erzrivalen im eigenen Stadion ran müssen. Am 11. November war es das "Rückspiel" der Auslosung der ersten 18 Runden, jetzt ist es das erste Match der Rückrunde, also der zweiten 18 Matches. Klar ist: Das Derby war noch nie ein normales Spiel, also sollte man auch nicht so tun, als wäre es dennoch eines. Egal auf welchen Positionen die beiden Klubs auch stehen, bei Austria vs. Rapid ist immer viel Pfeffer drinnen. Diesmal ist die Ausgangsposition eine ganz andere als vor dem 2:0-Sieg. Damals kassierten wir davor elf Gegentore in drei Spielen, nur wenige trauten uns den Coup zu. Am Tag danach hieß es in diversen Medien: "Rapid wurde  entzaubert!" So soll es auch am Sonntag sein. So wie es traditionell bei jedem Derby ist, wird das Stadion auch diesmal ausverkauft sein. Bereits jetzt sind knapp 11.000 Tickets verkauft, nur noch 1.400 Karten sind verfügbar, Rapid hat 2.000 Fantickets bekommen. Austrias Heimbilanz gegen Grün-Weiß ist in den vergangenen Jahren makellos. Seit mehr als drei Jahren ist Violett gegen den Erzrivalen vor den eigenen Fans unbesiegt, die letzte Niederlage setzte es beim 0:2 am 22. Oktober 2005. Das Kribbeln in der Stadt ist bereits wieder spürbar, aber auch das Thema "Sicherheit" wird diesmal wieder groß geschrieben. AG-Vorstand Markus Kraetschmer: "Das Verhalten beider Fangruppen beim letzten Spiel war vorbildlich. Aber wir dürfen nicht schlafen und den Fehler machen zu glauben, dass diesmal nichts passieren kann. Dieses Derby ist wieder eine Nagelprobe. Fällt etwas vor, dann wird es Konsequenzen geben." Diese könnten weitreichende Folgen haben. Abgesehen von empfindlichen Geldstrafen, die sinnvoller Weise für andere nützliche Dinge aufgewendet werden können. Fallen etwa Gegenstände von der Osttribüne aufs Feld, wird es seitens der Bundesliga die AUflage geben, dass wir ein Netz davor spannen müssen. Noch drastischer wäre, dass im Falle des Falles künftig alle Derbys im Happel-Stadion ausgetragen werden müssten. "Das wäre fatal, denn weder Rapid noch die Austria wollen auf den Heimvorteil verzichten", so Kraetschmer, der anfügt: "Wir sind alle gefordert, sowohl die Rapid- wie auch die Austriafans. Enthusiasmus ja, aber Hass und Gewalt will niemand von uns im Stadion sehen." Aktuell gibt es bei der Austria 14 österreichweite Stadion- und 23 Hausverbote.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle