06.05.2008, 00:00 Uhr

IN BUCHSTÄBLICH LETZTER SEKUNDE HAT DER FK AUSTRIA WIEN DEN ERSTEN...

In buchstäblich letzter Sekunde hat der FK Austria Wien den ersten...

In buchstäblich letzter Sekunde hat der FK Austria Wien den ersten Saisonsieg verpasst. Unglücksrabe war Neuzugang Xiang Sun, der beim 2:2 mit einem Eigentor zum traurigen Helden wurde. Damit ist auch die Generalprobe für den UEFA-Cup gegen Tobol Kostanay nicht in gewünschtem Maße positiv verlaufen. Mit drei Änderungen gegenüber dem Saisonauftakt kreuzte Violett im Franz-Fekete-Stadion auf: Der verletzte Jocelyn Blanchard (Schlag auf die Wade) blieb in Wien, Philipp Netzer rutschte auf seine Position nach, Rubin Okotie stürmte statt David Lafata, Thomas Krammer kam rechts im Mittelfeld für Emin Sulimani.   Aber die Austria tat sich zunächst sehr schwer. Kapfenberg kam öfters mit schnellen Vorstößen bis knapp vors Tor von Szabolcs Safar, machte mit dem Publikum im Rücken Druck. Gefährlich wurde es zu Beginn allerdings selten. Leider auch auf der anderen Seite. Nur ein Freistoß von Milenko Acimovic (5.) sorgte für Gefahr, ansonsten nahm die Partie langsam Schwung auf. Dafür war der Führungstreffer umso schöner: Standfest erkämpfte sich rechts den Ball, passte scharf zu Okotie, dessen Flanke Bazina (im Bild rechts) mit einem Flugvolley mustergültig abschloss (36.). Obwohl das Spiel nach vorne danach viel besser klappte, kam die kalte Dusche kurz nach der Pause: Hattenberger soll Sencar im Strafraum niedergerissen haben, den Elfer verwandelte Liendl. Austria ließ sich davon aber nur kurz irritieren, probierte weiterhin alles, wurde stärker und für den Einsatz belohnt: Zuckerpass von Acimovic auf Rubin Okotie, der wie schon gegen Kärnten in der 1. Runde traf (73.). Seine Ausbeute war an diesem Tag positiv - ein Tor, ein Assist. Leider ließen sich die Veilchen, bei denen in der Schlussphase der erst 17jährige Aleksandar Dragovic und Eldar Topic debütierten, noch die Butter vom Brot nehmen. In der Nachspielzeit schlug Sun, eigentlich unbedrängt, eine Flanke mit dem Aussenrist zum 2:2 ins Tor. P.S: Tobol Kostanay, am Donnerstag unser Gegner im UEFA-Cup (16 Uhr MEZ), verteidigte mit einem 1:1 bei Almaty (Tor Nurgaliev) die Tabellenspitze in der kasachischen Liga. Unser Spion berichtete von einer Mannschaft, die ähnlich wie die Austria einen technischen Fußball praktiziert. „Es wird eine interessante Aufgabe“, sagt Trainer Karl Daxbacher vor dem Auswärtsspiel, am 31. Juli kommt Kostanay nach Wien ins Horr-Stadion (Anpfiff um 20:30 Uhr). SV Kapfenberg: Susko; Taboga (70., Wieger),Schönberger, Rauscher, Osoinik; Lienhart, Siegl, Liendl, Schellander; Sencar (88., Felfernig), Bernsteiner (65., Kozelsky). FK Austria Wien: Safar; Standfest, Bak, Schiemer, Sun; Krammer, Hattenberger, Netzer (62., Sulimani), Acimovic; Okotie (82., Topic), Bazina (75., Dragovic). Gelb: Schönberger, Bernsteiner, Liendl; Standfest, Hattenberger, Schiemer. Tore: Liendl (53.), Sun (90./ET); Bazina (36.), Okotie (73.). SR Einwaller; 4.840.