08.01.2008, 00:00 Uhr

IM SPITZENSPIEL DER 30. RED-ZAC-LIGA-RUNDE GEWINNEN DIE AUSTRIA AMATEURE...

Im Spitzenspiel der 30. Red-Zac-Liga-Runde gewinnen die Austria Amateure...

Im Spitzenspiel der 30. Red-Zac-Liga-Runde gewinnen die Austria Amateure bei Austria Lustenau nach einem unglücklichen 0:1-Rückstand zur Pause durch Treffer von Phillipp Netzer und Paul Bichelhuber noch hochverdient mit 2:1 und sammelten damit innerhalb von nur einer Woche gleich sieben von neun möglichen Punkten. Die Amateure erwischten in Vorarlberg klar den besseren Start. Mit dem Selbstvertrauen aus den letzten zwei Siegen kamen sie gleich mehrere Male gefährlich vor das Tor der Lustenauer. Während sich der quirlige Dario Tadic den Ball bei einem Durchbruch über links noch eine Spur zu weit vorgelegt hatte (2.), fehlten Phillipp Netzer in der achten Minute Zentimeter auf das Leder, um aus ausgezeichneter Position zum Schuss zu kommen. Nur Minuten später hatte wieder der an diesem Abend sehr ambitionierte Tadic die Führung am Fuß, als er aus vollem Lauf abzog und Lustenau-Keeper Christian Mendes mit einer tollen Parade das 1:0 für die Jungveilchen verhinderte (13.). Schon in der nächsten Aktion war es Abwehrspieler Christian Ramsebner, der einen Corner von Thomas Salamon beinahe ins Tor der Kleer-Elf abgefälscht hätte. Nach dieser Drangphase der Amateure häuften sich auf beiden Seiten die Fehlpässe, spielerisch hielten die jungen Violetten gegen bis dahin völlig harmlose Lustenauer dennoch klar das Übergewicht. Umso bitterer war daher das überraschende 1:0 für Austria Lustenau. Harald Dürr bekam einen abgewehrten Ball vor die Füße  und knallte den Ball mit all seiner Routine unter die Latte (28.). Es passte danach zum bis dahin unglücklichen Spielverlauf, dass Harald Unverdorben und Dario Tadic im Doppelpack den größten Sitzer für die „Amas“ vor der Pause nicht verwerten konnten. Völlig alleinstehend vor Mendes verfehlte Unverdorben zunächst den Ball, den Tadic aus kurzer Distanz im Anschluss noch an die Stange hämmerte. In den zweiten 45 Minuten konnte diese Überlegenheit der Janeschitz-Truppe endlich auch in Tore umgemünzt werden. Ein weiterer Schuss von Dario Tadic landete noch im Außennetz (50.), doch die jungen Violetten ließen sich davon nicht beirren und spielten weiter konsequent nach vorne und wurden in der 68. Minute endlich für ihren Offensivdrang belohnt. Nach einer weiteren Ecke stand Phillipp Netzer goldrichtig und köpfte zum mehr als fälligen Ausgleich ein. Ehe sich Austria Lustenau versah, stand es schon 2:1 für die Veilchen, denn nicht einmal zwei Minuten später kam die Vorarlberger-Abwehr zu spät und der derzeit in Hochform agierende Paul Bichelhuber traf zum vielumjubelten 2:1 (70.). Das Team aus dem Ländle wirkte nach diesem eiskalten Doppelschlag sichtlich geschockt und hätte in der Schlussphase noch deutlich höher verlieren können. Lustenau-Keeper Mendes entschärfte mit einem sensationellen Reflex eine Salamon-Bombe aus zehn Metern (79.) und auch Bichelhuber vergab kurz vor Abpfiff aus kürzester Distanz noch einen höheren Sieg. Mit diesem Erfolg holten die Jungveilchen nicht nur vier von sechs Punkten gegen das Spitzenduo Kapfenberg und Austria Lustenau, sondern stießen auch wieder auf Rang vier in der Tabelle vor. Aufstellung FK Austria MAGNA Amateure: Siebenhandl* – Weiss*, Ramsebner*, Ulmer, Alaba* – Bichelhuber*, Haselberger*, Netzer, Salamon* (86., Dimic) – Tadic* (50., Felix*), Unverdorben Tore: Dürr (28.) bzw. Netzer (68.), Bichelhuber (70.) Gelbe Karten: Keine bzw. Netzer, Weiss  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle