18.07.2008, 00:00 Uhr

IM INTERVIEW MIT WWW.FK-AUSTRIA.AT SPRICHT JACEK BAK ÜBER SEINE...

Im Interview mit www.fk-austria.at spricht Jacek Bak über seine...

Im Interview mit www.fk-austria.at spricht Jacek Bak über seine nostalgische Rückkehr nach Polen, den feurigen Empfang der Posener-Fans, die allzu euphorische Presse in seinem Heimatland und verrät noch einige Leckerbissen zum Kracher in Posen. Jacek Du hast am Mittwoch nach einigen muskulären Problemen erstmals wieder trainiert, wie ist es Dir dabei ergangen? Prinzipiell sehr gut, ich konnte fast alle Übungen absolvieren und bin sehr optimistisch, dass ich am Donnerstag von Beginn an dabei sein werde. Deine lange Karriere hat bekanntlich bei Lech Posen richtig begonnen. Wie war es nun für Dich, als Du tatsächlich in Posen angekommen bist? Ein ganz eigenes Gefühl. Hier habe ich in der ersten polnischen Liga meinen Durchbruch geschafft, bin Meister geworden und habe dem Verein dadurch indirekt auch meine Auslandskarriere zu verdanken. Ich kenne die Stadt nach den vielen Jahren bei Lech wie meine Westentasche und freue mich schon durch die Stadt zu spazieren und mit dem einen oder anderen alten Freund auf einen Kaffee zu gehen. Welche Reaktionen erwartetest Du vom heißblütigen polnischen Publikum in Posen? Prinzipiell habe ich mir bis vor zwei Wochen einen freundlichen Empfang ausgerechnet. Meine harmlose Stoßerei im heißen Hinspiel in Wien ist aber anscheinend nicht gut aufgenommen worden. Die Medien haben diese Kleinigkeit aufgeputscht und daher rechne ich nicht mit einem allzu freundlichen Empfang. Ich persönlich nehme das aber gelassen. Ich habe schon so viele große Spiele bestritten und werde einen kühlen Kopf bewahren. Was kannst Du uns über die Fans von Lech Posen sonst noch berichten? Sie gelten als die lautesten und enthusiastischten Anhänger in Polen, was ich aus meiner Erfahrung heraus auch bestätigen kann. Im Gegensatz zu den oft zu heißblütigen Fans von Legia Warschau gibt es bei ihnen aber kaum gröbere Probleme. Einen Hexenkessel haben wir allemal zu erwarten, diese heiße und sehr enge Atmosphäre im Miejski-Stadion wird mich aber nur zusätzlich motivieren. Was schreiben die polnischen Medien zum UEFA-Cup-Duell der Wiener Austria und Lech Posen? Sie rechnen alle übereinstimmend damit, dass Posen gegen die Austria aufsteigt. Auch Lech hat in der Meisterschaft zuletzt drei überzeugende Siege gefeiert. Alle gehen in Polen davon aus, dass Posen im Auswärtsspiel nicht sein echtes Gesicht gezeigt hat und daheim um Klassen stärker agieren wird, aber besonders unsere Printmedien neigen gerne zur Übertreibung. Wie schätzt Du selbst die Situation vor dem Rückspiel selbst ein? Wir schaffen den Aufstieg. Ich weiß nicht warum, aber ich habe einfach das Gefühl, dass wir uns in Posen keine Blöße geben werden. Offensiv sind sie enorm stark und werden von den Fans sicher nach vorne gepeitscht werden, aber wenn wir so sicher wie zuletzt stehen, wird Lech mit der Zeit nervös werden und uns zwangsweise den Raum für gefährliche Szenen geben. In der Abwehr haben sie einige verletzte Spieler und meiner Meinung nach nur zwei solide Verteidiger. Diesen Schwachpunkt müssen wir ausnützen und zumindest ein Auswärtstor erzielen. Ein Ergebnistipp? Wir spielen Unentschieden und kommen damit in die Gruppenphase!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle