27.07.2008, 00:00 Uhr

HEUTE DIENSTAG STEHT BEREITS DIE 9. RUNDE DER ADEG-ERSTEN-LIGA AM...

Heute Dienstag steht bereits die 9. Runde der ADEG-Ersten-Liga am...

Heute Dienstag steht bereits die 9. Runde der ADEG-Ersten-Liga am Programm. Die Austria Amateure peilen dabei nach dem unglücklichen 2:2 gegen St. Pölten in Grödig den dritten Auswärtssieg der Saison an. Die über lange Strecken gute Vorstellung gegen St. Pölten gibt Co-Trainer Robert Sara viel Grund zum Optimismus: „Speziell die erste Halbzeit war wahrscheinlich die beste, seitdem ich bei den Amateuren bin. Wir haben es danach leider verabsäumt, auch nach der Pause derart konsequent weiterzuspielen oder eine unserer weiteren Top-Chancen zu nützen und das Spiel zu entscheiden.“ Besonders erfreut ist Sara über die Entwicklung von Dragan Dimic (siehe Bild), der gegen St. Pölten mit einem Tor und einem Assist auffälligster Spieler bei den Jungveilchen war: „Seitdem wir ihn nicht mehr am Flügel sondern im zentralen Mittelfeld spielen lassen ist er förmlich explodiert“, lobt die Austria-Legende die Fortschritte der violetten „Taube.“ Auch sonst konnte Sara dem Spiel gegen St. Pölten viel Positives abgewinnen: „Markus Böcskör hat mit zwei unglaublichen Paraden einmal mehr bewiesen, wie wertvoll er für uns ist und auch das Experiment mit Christian Haselberger auf der rechten Abwehrseite ist voll aufgegangen.“ Dass am Ende trotzdem nicht drei Zähler am Punktekonto gelandet sind, ist für Sara zwar ärgerlich, aber dementsprechend erwartet er sich jetzt für das Gastspiel in Grödig die richtige Reaktion: „Wir haben einmal mehr unser Potential gezeigt und jetzt müssen wir eben bei Grödig auch über 90 Minuten überzeugen und punkten.“ Dass Grödig vor eigenem Publikum bisher noch ungeschlagen ist, beunruhigt Amateure-Coach Thomas Janeschitz nur bedingt: „Ich würde diese Heimstärke nicht überbewerten. Gerade bei Aufsteigern ist es oft der Fall, dass sie vor allem in der ersten Saisonphase vor den eigenen Fans gute Resultate erzielen. Nach der ersten Euphorie pendelt sich dieses Phänomen aber zumeist ein.“ Aufpassen heißt es laut Janeschitz besonders auf Grödig-Torjäger Diego Viana. Zuviel Rücksicht will er aber trotzdem nicht auf  Offensivqualitäten des Liganeulings nehmen: „Wir werden uns, wie schon in den vorangegangenen Auswärtsspielen, nicht verstecken. Setzen wir dort fort, wo wir gegen St. Pölten in der ersten Hälfte aufgehört haben, sehe ich gute Chancen auf einen Sieg in Grödig.“ In Salzburg definitiv nicht dabei sein wird Roman Kummerer, der nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit Christian Ramsebner im Spiel gegen St. Pölten einen Kieferbruch erlitt und zumindest vier Wochen pausieren muss.