11.05.2008, 00:00 Uhr

HÄTTE MAN EINTRITTSKARTEN IM GET VIOLETT-FANSHOP VERGEBEN, WÄRE...

Hätte man Eintrittskarten im GET VIOLETT-Fanshop vergeben, wäre...

Hätte man Eintrittskarten im GET VIOLETT-Fanshop vergeben, wäre schon lange vor dem Beginn der Spieler- und Trainerpräsentation das Schild „Ausverkauft“ an der Eingangstür gehangen. Was sich am Montag Nachmittag in der Praterstraße 59 abgespielt hat, lässt sich mit Worten kaum beschreiben, man müsste fast neue Superlative für die Austria-Familie erfinden. Der Saisonstart kann kommen! Selbst auf dem breiten Gehsteig vor dem Shop war kaum ein Durchkommen, die Fans der Spieler und Trainer standen in Schlangen vor dem Eingang. Geschätzte 300 Austrianer wohnten dem Foto-, Autogramm- und Interviewtermin mit unseren Neuerwerbungen bei, sorgten für Sauna-Temperaturen mit angelaufenen Scheiben im Geschäft. Jeder einzelne um Karl Daxbacher & Co. nahm sich für die Wünsche der Fans genügend Zeit, posierte für das persönliche Erinnerungsbild und unterschrieb fleißig die neuen Trikots. Das Shirt ist übrigens schon jetzt ein großer Renner. Mehr als die Hälfte der ersten 1.000 Stück sind bereits weg. Positiv überrascht war das Fanshop-Personal auch von den Verkaufszahlen des orangefärbigen Away-Trikots, das auch schon ein Bestseller ist. Der meistverkaufte Trikotname ist übrigens jene des Kapitäns Jocelyn Blanchard, auf den Plätzen folgen Milenko Acimovic und Fränky Schiemer. Besonders viel Spaß hatte auch Xiang Sun, dessen Shirt mit der Nr. 3 auch ein Klassiker zu werden scheint. Mit ihm wollte nahezu jeder ein Foto oder das Autogramm (einige sogar auf chinesisch), geduldig und ständig mit einem breiten Lächeln erfüllte auch er alle Wünsche. Für ihn war es ein großes Spektakel, denn so einen Hype hat er noch nie erlebt. In Eindhoven wurde er gar nicht präsentiert, in Shanghai ist ein Event dieser Art völlig unüblich. „Aber es hat mir sehr großen Spaß gemacht, das könnten wir ruhig öfter machen“, lachte er anschließend. Seitens der Austria wird natürlich alles versucht, damit er am Mittwoch bereits spielen kann. Noch gibt es einige Behördenwege, die erst erledigt werden müssen, aber die Kooperationsbereitschaft ist von allen sehr groß. Die Aufbruchsstimmung, die im violetten Lager deutlich zu spüren ist, macht sich auch an den Abozahlen für diese Saison bemerkbar. Wir kratzen an der 3.000er-Marke und sind voller Zuversicht, dass wir diese magische Hürde noch vor dem ersten Schiedsrichterpfiff im Sauseschritt nehmen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle