16.02.2008, 00:00 Uhr

GLEICH BEI SEINER DRITTEN TRAININGSEINHEIT MIT DER MANNSCHAFT GAB ES...

Gleich bei seiner dritten Trainingseinheit mit der Mannschaft gab es...

Gleich bei seiner dritten Trainingseinheit mit der Mannschaft gab es für Neo-Coach Didi Constantini ein Novum: Die Mannschaft war nicht vollständig, zehn Spieler fehlten bei der Übungseinheit am Vormittag. Des Rätsels Lösung: Die Austria hat traditionell viele Nationalteamspieler sowie aktuell zwei Verletzte. Diese natürliche Reduktion stellt für Constantini aber null Problem dar. Ronny Gercaliu und Joachim Standfest waren für das Holland-Länderspiel am Mittwoch schon lange einberufen, Johnny Ertl wurde gestern Abend nachnominiert. Ebenso Arek Radomski, der mit Jacek Bak für Polen gegen die USA ran darf. Von U21-Teamchef Manfred Zsak wurden Kuru, Okotie und Sulimani geholt, Schiemer musste wegen eines Muskelfaserriss im Oberschenkel absagen. Dem Innenverteidiger drohen mindestens drei Wochen Pause, viel wird er in dieser Saison demnach nicht mehr eingesetzt werden können. Licht am Ende des Tunnels gibt es dagegen für Fernando Troyansky.Der Argentinier, der aufgrund einer lästigen Schambein-Entzündung im Frühjahr noch gar nicht zum Einsatz gekommen ist, soll bei optimalem Heilungsverlauf nächste Woche in das Mannschaftstraining integriert werden. Den Sprung zurück bereits geschafft, hat Wolfgang Mair. Der Tiroler fehlte zuletzt wegen Knieproblemen, seit heute ist er wieder zurück im normalen Trainingsbetrieb. Ebenfalls für sein Land im Einsatz ist Saso Fornezzi. Der Safar-Ersatz trifft mit Slowenien auswärts auf Ungarn. Coach Constantini zur aktuellen Situation: "Natürlich wäre es super, wenn man am Anfang seiner Tätigkeit alle Spieler beisammen hätte, auf der anderen Seite ist es für den Klub eine Auszeichnung, wenn so viele für die Nationaltteams einberufen werden." Im Training ist nun Improvisation angesagt. Mit einem Teil der Truppe von Amateure-Trainer Tommy Janeschitz, der vor vielen Jahren übriegns Spieler bei Constantini war, wird heute und morgen gemeinsam trainiert, am Donnerstag geht es mit der Vorbereitung auf Sturm Graz (Samstag, 18 Uhr) los. Constantinis erste Eindrücke von der Austria: "Ein Topklub, bei dem im Umfeld alles top organisiert ist. Und die Spieler geben sowieso Vollgas, aber ich habe auch nichts anderes erwartet, jeder will sich empfehlen, das macht die Arbeit sehr angenehm."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle