02.10.2008, 00:00 Uhr

EXAKT VIER WOCHEN SPÄTER IST DIE ZEIT DER REVANCHE GEKOMMEN. DAS 1:3,...

Exakt vier Wochen später ist die Zeit der Revanche gekommen. Das 1:3,...

Exakt vier Wochen später ist die Zeit der Revanche gekommen. Das 1:3, das wir vor einem Monat in Ried kassiert haben, war nicht nur wie ein tiefer Stachel, er hat auch lange Zeit Schmerzen bei uns verursacht. Am Samstag können wir vor eigenem Publikum dieses Unzufriedenheits-Problem lösen. Mit einem Sieg über die Innviertler, damit wir im Kampf um einen Platz im Spitzenfeld auf Tuchfühlung mit der Konkurrenz bleiben. Auch wenn wir in Mattersburg nur eine Nullnummer geschafft haben, es geht aufwärts in Wien-Favoriten. Die Defensive macht hinten wieder ihren Job und hält dicht, die Offensive muss dagegen noch etwas stabiler werden. Klar, fürs Selbstvertrauen würde ein Tor gut tun. „Ein schnelles oder zumindest das erste“, weiß Trainer Karl Daxbacher, der mit den Violetten den Aufwärtstrend fortsetzen möchte. „Gegen Rapid und Mattersburg haben wir zu Null gespielt, das war wichtig“, sagt er, „wir wissen, dass noch nicht alles optimal läuft, aber wir werden besser.“ Das wird gegen die Rieder auch notwendig sein, denn heuer haben sie viel Qualität in ihrem Kader, gefährlich für jeden Gegner. Lexa, Drechsel, Salihi, Nacho, oder unser Ex-Spieler Ulmer – allesamt tragen das ihre dazu bei, dass Ried speziell im eigenen Stadion eine echte Nummer geworden ist. Und auch das System von Coach Paul Gludovatz greift, in seinem „Reformpaket“ stehen zumeist drei Innenverteidger und zwei Außenverteidiger auf dem Platz, die aber auch in die Offensive preschen. Das letzte Auswärtsspiel bei Sturm verloren sie glatt mit 0:3, Daxbacher räumt aber ein: „Sie haben seit einigen Wochen einen Aufwärtstrend, waren auch in Graz nicht so schlecht wie es das Ergebnis vermuten lässt. Wir haben uns schon im ersten Heimspiel dieser Saison gegen sie schwer getan, letztendlich mit guten Standardsituationen aber verdient gewonnen. Ich gehe davon aus, dass es diesmal ein ähnliches Match werden wird.“ Unser Ziel für das heutige Spiel muss dennoch lauten: Aufwärtstrend fortsetzen!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle