23.06.2008, 00:00 Uhr

ES WAR FAST AUF DEN TAG GENAU VOR DREI JAHREN, ALS DIE AUSTRIA AMATEURE...

Es war fast auf den Tag genau vor drei Jahren, als die Austria Amateure...

Es war fast auf den Tag genau vor drei Jahren, als die Austria Amateure mit Trainer Karl Daxbacher am 18. Oktober 2005 Red Bull Salzburg mit einem 1:0-Erfolg aus dem Cup warfen und damit wohl die größte Sensation in ihrer Geschichte schafften. Die Vorzeichen rund um die Wiederholung dieses brisanten Cup-Duells zwischen der Bullentruppe und den jungen Violetten am Dienstag (19:00 Uhr) sind für Amateure-Trainer Thomas Janeschitz trotzdem etwas anders: „Abgesehen davon, dass solch eine riesige Überraschung auch im Cup nur ganz selten gelingt, müssen wir dieses Mal auswärts ran. Wie jeder weiß, sind die Salzburger speziell zu Hause eine echte Macht. Wir sind zwar krasser Außenseiter, aber die Freude bei uns auf diese Partie ist dennoch äußerst groß.“ Janeschitz sieht diesen Kracher vielmehr als Belohnung für seine jungen Kicker, die erst vergangenen Freitag mit 4:1 über ADEG-Erste-Liga-Tabellenführer Wacker Innsbruck hinweggefegt sind: „Wir werden versuchen, uns so teuer wie möglich zu verkaufen.“ Umstellungen könnte es, so Janeschitz, gleich einige geben: „Wir haben bereits am Freitag in der Meisterschaft wieder ein schweres Auswärtsspiel in Leoben und es kann gut sein, dass ich in Hinsicht darauf, das eine oder andere Experiment wage.“ Florian Metz, der im Cup bereits für die Amateure zum Einsatz kam, wird ebenso wie Tormann-Talent Heinz Lindner höchstwahrscheinlich in der Startelf stehen. Mittelfeld-Ass Aleksandar Dragovic, der sich gegen Tirol einen Muskelfasereinriss zuzog und zudem schon für die Kampfmannschaft im Cup spielte, ist dagegen sicher nicht mit von der Partie. Taktisch plant „Amas“-Coach Janeschitz keine großen Veränderungen: „Wir werden auch in Salzburg bei unserer offensiven Spielanlage bleiben. Wenn man gegen dieses Team einmal hinten drin steht, kann man leicht böse untergehen, wie Kapfenberg vor wenigen Tagen schmerzhaft feststellen musste. Genau deshalb wird es entscheidend sein, dass wir genügend Gegenangriffe fahren.“ Das Selbstvertrauen stimmt also bei den Jungveilchen, die sich, so der Trainer, trotz ihrer Underdog-Rolle eine kleine Chancen ausrechnen: „Mit Tirol haben wir erst vor wenigen Tagen einen Tabellenführer bezwungen und auch wenn die Chancen dieses Mal weitaus geringer sind, werden wir uns sicher nicht kampflos ergeben.“ Mit dem Kunstrasen in Wals Siezenheim machten die Amateure schon vor wenigen Wochen beim 4:3-Erfolg gegen die Red Bull Juniors keine schlechten Erfahrungen. Dennoch sieht Janeschitz darin einen nicht zu unterschätzenden Vorteil für die Startruppe von Trainer Co-Adrianse: „Damals hatten wir die Chance, in Wien eine volle Woche unter ähnlichen Bedingungen auf Kunstrasen zu trainieren. Dieses Mal war das zeitlich unmöglich und soweit ich weiß, wird der Rasen gerade bei der Kampfmannschaft noch mehr gespritzt, wodurch der Untergrund noch schneller wird.“ Aus mehreren Gründen stehen die Amateure damit also vor einem ganz schweren Auswärtsmatch, das aber vielleicht gerade deshalb für die Jungveilchen einen ganz besonderen Reiz hat, wie Janeschitz verrät: „Spätestens mit dem Sieg gegen Innsbruck haben wir noch einmal ordentlich Selbstvertrauen getankt. Der Druck liegt klarerweise bei Salzburg und wir haben in Wirklichkeit wenig zu verlieren.“ Ähnliches dachten sich wohl auch Fränky Schiemer, Markus Suttner, Michael Madl (siehe Bild unten), Andi Ulmer oder der damalige Goldtorschütze (aus einem Elfmeter) Christoph Saurer, als die mittlerweile alle zu Bundesligaspielern gereiften violetten Amateure vor drei Jahren gemeinsam mit Coach Karl Daxbacher eine ihrer absoluten Sternstunden erlebten!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle