25.02.2008, 00:00 Uhr

EINES WURDE BEI DER PRESSEKONFERENZ DER WIENER AUSTRIA VOR DEM...

Eines wurde bei der Pressekonferenz der Wiener Austria vor dem...

Eines wurde bei der Pressekonferenz der Wiener Austria vor dem richtungsweisenden Match gegen Austria Kärnten klar: Der Meistertitel ist für die Veilchen noch lange nicht abgehakt! Ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre für Austria-Trainer Georg Zellhofer ein voller Erfolg gegen Kärnten: „Es steht für mich außer Frage, dass wir gegen Kärnten den Pflichtsieg einfahren müssen, wenn wir oben weiter mitmischen wollen. Allein schon für das anstehende Wiener Derby am Dienstag haben wir nach den umstrittenen zwei Spielen gegen den LASK dringend ein Erfolgserlebnis nötig.“ Der Fokus liegt aber für Zellhofer weder auf den „gestohlenen“ drei Punkten aus den LASK-Partien, noch auf dem kommenden Wiener Derby: „Bei uns gibt es nur volle Konzentration auf das Spiel am Samstag gegen die Kärntner. Sicher wäre die Situation jetzt leichter, wenn wir einen Punkt hinter Salzburg liegen würden, aber das ist alles Schnee von gestern. In Linz haben wir abgesehen vom Ergebnis, auch wirklich schlecht gespielt.“ Eben hier setzt auch General Manager Thomas Parits an: „Wir dürfen es uns nicht zu leicht machen und uns, auch wenn es schmerzt, nur auf die Schiedsrichterleistungen ausreden. In Linz waren wir schwach, die Fehler wurden eingehend studiert und gegen Kärnten werden wir eine andere Austria sehen.“ Entscheidend ist für Parits und auch Trainer Zellhofer bei allen Diskussionen nur eines: „Wir müssen irgendwie ein Tor mehr als Kärnten schießen, egal wie. Am Samstag gibt es keinen Schönheitspreis zu gewinnen, sondern müssen drei Punkte eingefahren werden“, so Zellhofer. Dass Kärnten gerade vergangene Woche seinen ersten Frühjahrserfolg feierte, ist für den Coach positiv: „So kommen wir gar nicht in Versuchung, diese Truppe zu unterschätzen.“ Dass wäre laut ihm auch gar nicht angebracht: „Kärnten hat jetzt im Abstiegskampf acht Endspiele vor sich. Trainer Frenkie Schinkels wird sie sicher heiß machen. Dass wird eine Partie auf Biegen und Brechen, die wir nur gewinnen werden, wenn wir mit der nötigen Aggressivität an die Sache herangehen.“ Abgesehen von Kämpfern wie Adam Ledwon sieht der Austria-Coach auch offensiv einige brandgefährliche Spieler bei den Gästen. Zlatko Junuzovic oder Freistoßspezialisten wie Peter Kabat oder Chiqinho sind Top-Akteure, denen wir die nötige Aufmerksamkeit schenken müssen.“ Die Meisterschaftskonkurrenten interessieren Zellhofer derzeit nur bedingt: „Alle Spitzenteams haben im Moment jedes Spiel irrsinnig zu kämpfen, wenn es gilt, drei Punkte einzufahren. Das war bei unserem Spiel beim LASK genauso wie bei Rapid gegen Sturm Graz oder bei Salzburg mit seinem Tor in der Nachspielzeit in Tirol. Wir müssen auf uns schauen. Die Qualität einer Mannschaft zeigt sich nicht nur darin, neunzig Minuten ein gegnerisches Tor zu berennen, sondern vor allem, dieses auch zu treffen. Gegen Kärnten gilt es das zu beweisen.“ Was die angeschlagenen Spieler angeht, werden Wolfgang Mair (Entzündung im Kniegelenk) und Fernando Troyansky (Schambeinentzündung) definitiv nicht dabei sein. Die angeschlagenen Yüksel Sariyar und Jocelyn Blanchard konnten beide nur leicht trainieren und sind für das Spiel fraglich. Auf mögliche Sperren wird von Zellhofer bei der Aufstellung bei den beiden, sofern sie fit sind, aber ebenso wie bei Sanel Kuljic und Johnny Ertl keine Rücksicht genommen: „Wir werden definitiv mit der stärksten Elf antreten. In dieser Phase der Meisterschaft wird kein Spieler nur weil er Gefahr läuft, in der nächsten Partie nicht dabei zu sein, geschont. Jeder meiner Burschen muss fighten bis zum Umfallen. Diese drei Punkt sind bei uns für den weiteren Verlauf der Meisterschaft entscheidend!“ Weitere Informationen zum Spiel gegen Austria Kärnten: Verletzte & gesperrte Spieler Verletzungsbedingt fehlen Wolfgang Mair (Entzündung im Kniegelenk), Fernando Troyansky (Schambeinentzündung) und Alexander Grünwald (Kreuzband-OP). Fraglich ist Jocelyn Blanchard (Überbelastung der Oberschenkel-Muskulatur). Gesperrt ist Ronald Gercaliu, nach der nächsten Gelben wären Jocelyn Blanchard, Yüksel Sariyar, Sanel Kuljic und Johnny Ertl gesperrt. Umbauarbeiten am "Strohzeit-Parkplatz" Der „Strohzeit-Parkplatz“ steht aufgrund von Umbauarbeiten beim Spiel gegen den LASK leider nicht zur Verfügung! Wir bemühen uns um eine rasche Lösung der angespannten Parkplatzsituation und ersuchen unsere Anhänger verstärkt öffentlich anzureisen (Austria-Abos gelten als Fahrschein für die Öffentlichen Verkehrsmittel in Wien). Karten-Vorverkauf Heute noch bis 17 Uhr in der Geschäftsstelle im Horr-Stadion oder bis 18:30 Uhr im GET VIOLETT-Fanshop in der Praterstrasse 59 (1020 Wien). Am Spieltag auch bis 15 Uhr im GET VIOLETT oder bei den Vorverkaufsstellen im Horr-Stadion. Bislang sind 4.000 Tickets abgesetzt. Mitglieder werden zu diesem Spiel eingeladen Wir freuen uns über jedes Mitglied, deswegen haben wir uns für das Spiel gegen Austria Kärnten wieder etwas ganz besonderes ausgedacht. Wir laden alle Mitglieder (Violette Löwen, Jugendmitglieder, Außerordentliche Mitglieder, Ordentliche Mitglieder, Seniorenmitglieder) herzlich zum Match zu uns ins Stadion ein. Was muss man tun, um dabei sein zu können? Im diese Woche erschienen Austria-Live-Klubmagazin ist in der Mitte ein Gutschein, den man gegen Vorlage der Mitgliedskarte, entweder bis 17:00 Uhr direkt im Stadion (Geschäftsstelle) oder bis 18:30 und Samstag von 09:00 bis 15:00 Uhr, im GET VIOLETT-Fanshop (Praterstraße 59, 1020 Wien) einlösen kann. Am Matchtag kann man den Gutschein ab 15:00 Uhr an der Kasse 15 (hinter der Osttribüne) umtauschen. Pro Mitglied kann aber nur einer dieser Original-Gutscheine eingelöst werden! Das Angebot gilt für Mitglieder und nicht für reine Sindelars, wer noch nicht Mitglied ist, kann sich in dieser Woche noch anmelden und ist ebenfalls mit dabei! Wer bekommt was? - Löwenmitglieder erhalten 1 Kinder und 1 Vollpreiskarte - Jugend- und Seniorenmitglieder erhalten 1 ermäßigte und 1 Vollpreiskarte - Außerordentliche MG und Ordentliche MG erhalten 2 Vollpreiskarten - Wer noch kein Austria-Mitglied ist, es aber noch heute wird, kann ebenfalls noch in den Genuss dieser Aktion kommen Die letzte Chance auf einen Platz beim „78er Final-Lunch“ 30 Jahre nach dem Europacupfinale von Paris freut sich die Austria auf einen Event der besonderen Art. Beim letzen Saisonspiel gegen Wacker Innsbruck, am 26.4., also fast auf den Tag genau 30 Jahre später, laden wir die legendäre Final-Mannschaft zu uns ins Horr-Stadion ein. Wir haben es geschafft, (fast) alle Spieler und Betreuer von damals für dieses epochale Ereignis gewinnen zu können, selbst das Südamerika-Duo Alberto Martinez / Julio Morales wird eingeflogen. Die Wiener Austria möchte bei dieser Gelegenheit ihren treuen Abonnenten ein besonderes Zuckerl bieten! Wir wollen sowohl unsere Europacup-Helden, als auch unsere Fans, zu diesem Jubiläum noch einmal ein Stück näher zusammenbringen. Im GET VIOLETT gibt es noch einige Exemplare des limitiert aufgelegten 78er-Legendenschals. Wer sich dieses Sammlerstück sichert, erhält gleichzeitig eine Gewinnspielkarte. Mit etwas Glück ist diese Karte einen Platz in der verlosten zweiten Finalmannschaft (bestehend aus 11 violetten Fans) wert! Das bedeutet für die glücklichen Gewinner am 26.4. Mittag: - Gemeinsamer Treffpunkt mit der Finalmannschaft beim Horr-Stadion - Gemeinsame Busfahrt ins Vienna Marriott - Gemeinsames Mittagessen mit den 78er-Stars - Gemeinsame Busfahrt zurück ins Horr-Stadion - Gemeinsames Mannschaftsfoto mit den Helden des Finales von 1978 Teilnahmeberechtigt sind nur Abonnenten.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle