26.05.2008, 00:00 Uhr

EINE VOM RESULTAT HER ZU HOHE NIEDERLAGE KASSIERTE DER FK AUSTRIA WIEN...

Eine vom Resultat her zu hohe Niederlage kassierte der FK Austria Wien...

Eine vom Resultat her zu hohe Niederlage kassierte der FK Austria Wien beim Test gegen den FC Dnjepropetrowsk in Wals-Siezenheim. Die Veilchen unterlagen mit 1:3 (1:2) und haben damit auch so gut wie alle Chance auf einen gut dotierten Siegerscheck vergeben. Die Testspielgegner der Austria im Rahmen des Trainingslagers (FC Dnipro, Farul Constanta am Mittwoch und Saturn Moskau am Samstag) spielen alle untereinander, wer am Ende die meisten Punkte hat, ist Sieger des Mini-Turniers. Unsere Chancen sind nach dieser Niederlage etwas gesunken, aber der Turniersieg war von Haus aus nebensächlich. Die Austria hatte heute nicht nur einen harten Gegner, mit der brütenden Hitze (33 Grad bei Anpfiff) waren es gleich zwei. Zwar hatten auch die Ukrainer die Sonne zum Feind, allerdings wechselte der Tabellenvierte der abgelaufenen Saison zur Pause die komplette Mannschaft und hatte somit für die zweite Hälfte frische Kräfte. Der UEFA-Cup-Starter ist gerade auf Trainingslager in Leogang, wohnte dort gemeinsam mit dem russischen Nationalteam, das derzeit bei der EURO für soviel Furore sorgt. Wie viel Aussagekraft dieser Test hat, ist schwer zu sagen. Einerseits, weil der FC Dnipro bei seinem Spielermaterial aus dem Vollen schöpfen konnte. Andererseits fehlten bei der Austria einige Spieler, weil sie verletzt sind. Wie Acimovic, Metz, Madl, Majstorovic und Suttner. Besonders der Ausfall von Milenko Acimovic schmerzt, denn er ist der Kreativgeist in unserem Mittelfeld, seine Ideen und Vorlagen fehlen derzeit. Der Regisseur hat Muskelprobleme, wird aber am Mittwoch gegen Farul Constanta (17:30 Uhr, in Seekirchen) aller Voraussicht nach wieder spielen können. Wie auch Madl und Metz. Den Treffer der Austria erzielte ein neuer Testspieler: Matija Mako. Der Kroate war zuletzt in Bosnien bei Zrinjski engagiert. Der 25jährige Stürmer bemühte sich, er bleibt vorerst bei der Mannschaft im Trainingslager in Flachau. Ebenso Martin Husar, der bereits am Freitag gegen Altmünster dabei war. Der Slowake hatte heute allerdings ein Blackout, griff beim Stand von 1:1 im Strafraum mit der Hand bei einem Kopfballduell zum Ball und verursachte damit einen Elfmeter, bei dem Szabolcs Safar (Bild), der ansonsten sehr gut spielte, machtlos war. Austria spielte mit: Safar; Troyansky (46., Lafata), Dragovic, Schiemer, Husar; Krammer, Hattenberger, Blanchard, Sulimani (46., Netzer); Bazina (46., Okotie), Matko (60., Topic). Tore für Austria: Matko (4.). Tore für Dnjepr (11., 43./Elfer, 79.).