17.05.2008, 00:00 Uhr

EINE ERKENNTNIS KANN SCHON GEZOGEN WERDEN: DER FK AUSTRIA WIEN HAT DEN...

Eine Erkenntnis kann schon gezogen werden: Der FK Austria Wien hat den...

Eine Erkenntnis kann schon gezogen werden: Der FK Austria Wien hat den sympathischen Anstrich, den er sich seit dem Vorjahr mit verschiedenen Aktionen kontinuierlich selber verpasst hat, erfolgreich fortgesetzt. Das positive Echo nach dem Sommerfest im Wiener Rathaus, wo neben dem chinesischen Teamspieler Xiang Sun etliche namhafte Sponsoren präsentiert wurden, war auch am Tag danach überwältigend. Präsident Wolfgang Katzian berichtet stolz: „Ich kann mich nicht erinnern, wann mir zuletzt so viele Leute gratuliert haben.“ Der Verein heißt erstmals seit 30 Jahren wieder FK Austria Wien, kein neuer Partner hat auf das Namensrecht gepocht. Dass der Klub wieder auf breiten, wirtschaftlichen Beinen steht, hat vielen im Präsidium, Management, diversen Klubgremien und zahlreichen Sympathisanten lange und oftmals auch schlaflose Nächte bereitet. Diese Tatsache hat Wolfgang Katzian heute auch nochmals exklusiv der Kampfmannschaft und dem Trainerteam vermittelt. Gemeinsam mit den Vizepräsidenten Brigitte Jank und Rudi Reisner, dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats Karl Blecha sowie den beiden AG-Vorständen Thomas Parits und Markus Kraetschmer, hat der „Big Boss“ der Austria zu einem Mittagessen in unser Partnerhotel Vienna Marriott geladen. „Das war mir ein großes Anliegen. Wir hätten das auch gemacht, wenn uns diese großen Deals nicht gelungen wären. Wir wollten der Mannschaft auf alle Fälle vermitteln, dass wir Tag und Nacht alles für sie gegeben haben“, erklärt Katzian. Und emotionsgeladen und gestenreich wie immer, fuhr er fort: „Es gab in den vergangenen Monaten auch Phasen, wo wir nicht wussten, wie es genau weitergeht. Viele Unruhestifter von außen wollten uns zusetzen. Aber das ist niemandem gelungen, wir haben erfolgreich für unsere Austria gekämpft und die guten Konzepte teilweise schon sehr erfolgreich umgesetzt.“ Die violette Führungsriege hat sich um jedes Detail selber gekümmert und kann heute stolz vorweisen, dass die Saison 08/09 ausfinanziert ist. Darauf möchte sich aber niemand ausruhen, auch jetzt wird versucht, weitere wirtschaftliche Quellen zu erschließen. Mit den Worten „wir haben wichtige Schritte zur Unabhängigkeit gemacht, die Rahmenbedingungen sind geschaffen, um gut Fußball spielen zu können. Jetzt liegt es an Euch!“, schloss er seine prägnante Ansprache und ließ dabei den Blick über jeden einzelnen Spieler und Trainer scheinbar minutenlang schweben. Das hat gesessen, selbst die ausländischen Spieler, die vielleicht nicht jede Wortspitze verstanden haben, applaudierten und staunten und fühlten, dass die mit Anzug und Krawatte ganz nah bei ihnen sind und es diese emotionale Trennung zwischen Wirtschaft und Sport bei der Austria nicht mehr gibt, momentan scheinen alle miteinander wie mit Superkleber verschweißt. Die Erwartungshaltung von außen ist nach all den tollen News natürlich groß, die Umsetzung muss erst geschaffen werden. Aber auch davon überzeugte Katzian in seinem typischen Stil bei der Rede mit den abgewinkelten, leicht gehobenen Händen und geballten Fäusten die Spieler und Trainer: „Geht nächste Woche gegen Kärnten auf den Platz und zeigt Herz und Leidenschaft. Dann wäre ich der Erste, der Euch auch im Falle einer Niederlage gratulieren würde. Wir Austrianer sind stolze Menschen, zeigt der Liga, wo es lang geht!“ Schöner kann man nicht schließen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle