10.01.2008, 00:00 Uhr

DIESES SPITZENSPIEL DER 29. RED-ZAC-LIGA-RUNDE ZWISCHEN DEN AUSTRIA...

Dieses Spitzenspiel der 29. Red-Zac-Liga-Runde zwischen den Austria...

Dieses Spitzenspiel der 29. Red-Zac-Liga-Runde zwischen den Austria Amateuren und Kapfenberg war wirklich Werbung für den Fußball. Nach einem 1:1 zur Pause sahen die Jungveilchen nach einer 3:1-Führung schon wie der sichere Sieger in dieser Klassepartie aus, ehe „Mucki“ Wieger mit einem Doppelpack noch das Unentschieden für die Elf von Trainer Werner Gregoritsch rettete. Zweifacher Torschütze auf der Seite der Amateure an diesem Abend war Stürmer Harald Unverdorben, der damit seine Torsperre im Frühjahr ablegen konnte. Schon in der ersten Hälfte durften sich die Zuschauer über alles freuen, was ein gutes Fußballspiel ausmacht. Tempo, Rasse und gleich einige gute Torchancen auf beiden Seiten. Den Anfang machten in einer flotten Partie die Amateure, als der Kapfenberger Schlussmann Kamil Susko den Ball im Strafraum ausließ und ein Unverdorben-Schuss gerade noch von einem KSV-Verteidiger von der Linie gekratzt werden konnte (15.). Der Treffer hätte allerdings nicht gezählt, weil Schiedsrichter Roland Braunschmidt schon abgepfiffen hatte. Zu Unrecht, wie die TV-Bilder im Nachhinein zeigten. Aber auch die Gäste kamen im ersten Durchgang in einem offenen Schlagabtausch zu ihren Möglichkeiten. Die erste davon vergab Bernd Bernsteiner, der nach einem schönen Alleingang in der 20. Minute an Bartolomej Kuru scheiterte, die zweite, als ein Kracher von Daniel Reiter an der linken Stang vorbeisauste. In Führung gingen dann aber die Amateure mit ihrem wahrscheinlich schönsten Treffer im bisherigen  Frühjahr: Phillipp Netzer leitete diese Aktion mit einem weiten Ball auf Thomas Salamon ein, der legte für Marin Levoac ab, dessen Traumflanke von Harald Unverdorben wunderschön mit einem Kopfball zum 1:0 abgeschlossen wurde. Kapfenberg steckte aber angesichts dieses Rückstands und trotz in dieser Phase vor der Pause gut kombinierenden Amateuren nicht auf. Ein Bernsteiner-Kopfball ging zunächst nach einem Corner noch knapp über die Latte (28.), zehn Minuten später machte es Dominique Taboga nach dem zweiten Eckball für die Steirer besser. Bei seinem wuchtigen Kopfball zum 1:1-Ausgleich sah „Amas“-Schlussmann Kuru allerdings nicht sehr gut aus, als er aus dem Tor stürmend nicht mehr an den Ball kam (38.). Fast alles wieder gut machte der „Amas“-Keeper dafür nach dem Wechsel, als er gegen den allein heranstürmenden Herbert Wieger, der erst zur Pause gekommen war, gerade noch klären konnte (52.). Danach war es für lange Zeit vorbei mit der Torgefährlichkeit der Kapfenberger. Innerhalb von nicht einmal ganz fünf Minuten stand es sogar 3:1 für die Amateure. Zuerst  lenkte Taboga einen scharf angeschnittenen Freistoß von Paul Bichelhuber ins eigene Tor zur 2:1-Führung der Veilchen (56.) und es war wieder der an diesem Abend groß aufspielende Flankenturbo Bichelhuber, der mit einem kraftvollen Solo und einer Maßflanke aus vollem Lauf auf Unverdorben seinen bereits zweiten Assist zur 3:1 lieferte. Seine Vorlage verwerte Harald Unverdorben nach einem schönen Haken in bester Goalgetter-Manier zu seinem ebenfalls zweiten Treffer in diesem Spiel halbhoch ins rechte Eck. Die Partie schien danach entschieden, wenn da nicht „Mucki“ Wieger gewesen wäre, der mit seiner ganzen Routine und zweit sehenswerten Treffern noch den 3:3-Endstand herstellen sollte. In der 70. Minute bezwang er Bartolomej Kuru mit einem unhaltbaren Heber von der Strafraumgrenze und nur zwei Minuten später tankte sich der kleine Angreifer im Strafraum durch und traf zum 3:3-Ausgleich. Bereits zuvor vergaben die Amateure durch einen 40-Meter Hammerfreistoß von Phillipp Netzer die endgültige Vorentscheidung (67.). So wie zwei Minuten vor dem Abpfiff, als eine Salamon Flanke mitten im Strafraum noch für Riesenverwirrung bei den Kapfenbergern sorgte, die mit diesem 3:3-Unentschieden angesichts der Last-Minute-Niederlage von Austria Lustenau in Parndorf (Lustenau führte bis zur 90. Minute mit 1:0) ihren Vorsprung in der Tabelle sogar auf sechs Punkte ausbauen konnten. Zufriedenheit herrschte trotz des Remis aber auch bei den Austria Amateuren, die mit ihrer sicher stärksten Leistung in dieser Frühjahrsmeisterschaft gegen den designierten Meister der Red-Zac-Liga absolut überzeugen konnten. Aufstellung FK Austria MAGNA: Kuru* – Wimmer, Ramsebner*, Ulmer, Leovac* – Bichelhuber*, Netzer, Haselberger*, Salamon* (90., Felix*) – Unverdorben, Tadic* (77., Freitag*) Tore: Unverdorben (22., 61.) bzw. Taboga (38., 56., ET), Wieger (70., 72.) Gelbe Karten: Unverdorben, Bichelhuber, Haselberger, Netzer bzw. Milosevic, Osoinek, Sencar

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle