22.04.2008, 00:00 Uhr

DIE WIENER AUSTRIA GEWINNT GEGEN DIE SV RIED DURCH TORE VON MATTHIAS...

Die Wiener Austria gewinnt gegen die SV Ried durch Tore von Matthias...

Die Wiener Austria gewinnt gegen die SV Ried durch Tore von Matthias Hattenberger, Mario Bazina und Joachim Standfest souverän mit 3:1 und ist damit bereits Tabellenzweiter. Die Veilchen begannen im zweiten Heimspiel der Saison gegen die Innviertler mit viel Elan. In der 14. Minute wurde Milenko Acimovic zunächst im Strafraum elfmeterverdächtig gefoult, aber die Pfeife von Schiedsrichter Bernhard Brugger blieb stumm. Im direkten Gegenzug gab es dann die kalte Dusche: Kujabi setzte sich auf links durch und Herwig Drechsel verwandelten mit einem Halbvolley-Schuss eiskalt zum 1:0 für die bis dahin harmlosen Innviertler (14.). Die Violetten reagierten und gleich im Anschluss musste Ried-Schlussmann Thomas Gebauer einen Hattenberger-Weitschusskracher aus gut 30 Metern über die Latte lenken. Die Austria bestimmte danach immer mehr das Spielgeschehen und wurde nach exakt einer halben Stunde dafür belohnt. Xiang Sun zirkelte einen Eckball genau auf den Kopf von Mittelfeldmotor Matthias Hattenberger, der keine Mühe hatte, das Leder zum 1:1 im Tor der Gäste zu versenken. Danach hatten die Veilchen Glück, als der Rieder Stefan Lexa den Ball aus kürzester Distanz nur an die Latte hämmerte. Nur Aluminium traf wenig später auch Jacek Bak per Kopf. Einmal mehr war dieser Großchance ein guter Corner von Sun vorausgegangen. Eine Minute vor der Pause durften die Austria-Fans aber endlich über die 2:1-Führung  der Violetten jubeln. Matthias Hattenberger flankte gut in den Strafraum, Milenko Acimovic verlängerte per Kopf zu Mario Bazina, der gefühlvoll zum 2:1 einschoss. Und in ähnlicher Tonart ging es auch nach Wiederanpfiff weiter. In der 54. Minute hob Sun die dritte gute Ecke vor das Tor von Thomas Gebauer und Joachim Standfest nützte die Verwirrung im Rieder Strafraum, knallte den Ball zum 3:1 in die Maschen. Danach stand das Horr-Stadion zu den Klängen der neuen Torfanfare von Zombie-Nation endgültig Kopf! In der letzten halben Stunde kontrollierten die Veilchen das Spiel und hatten durch Milenko Acimovic zuerst bei einer 20-Meter-Bombe und in der Nachspielzeit durch einen Kopfball sogar noch die Chancen auf weitere Tore. Insgesamt feierte die Austria einen in dieser Höhe verdienten Erfolg, mit dem sie auf Platz zwei in der Tabelle vorgestoßen ist. Aufstellung FK Austria Wien Safar – Standfest, Bak, Schiemer, Majstorovic – Krammer, Hattenberger, Bazina (81., Madl), Acimovic, Sun (58. Sulimani) – Okotie (66., Diabang). Aufstellung SV Ried Gebauer – Brenner (53., Hadzic), Glasner, Stocklasa, Ulmer – Lexa (76., Bammer), Kovacevic, Drechsel (67., Toth), Kujabi, Strak – Hofer. Tore Hattenberger (30.), Bazina (44.), Standfest (54.) bzw. Drechsel (14.) Gelbe Karten Sulimani bzw. Hofer, Lexa Interviews nach dem Spiel

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle