24.08.2008, 00:00 Uhr

DIE HERBSTSAISON WAR BIS AUF WENIGE AUSNAHMEN EINE ERFOLGREICHE ZEIT...

Die Herbstsaison war bis auf wenige Ausnahmen eine erfolgreiche Zeit...

Die Herbstsaison war bis auf wenige Ausnahmen eine erfolgreiche Zeit für die Spieler des FK Austria Wien. Doch damit es auch weiterhin der Platz an der Sonne, sprich: obere Tabellenregion, bleibt, bedarf es ab und zu auch kleinerer Korrekturen. Und zwar in der Steuerung des Trainings. Im modernen Sport fast schon unverzichtbar. Für einen optimalen körperlichen Zustand reicht es heutzutage schon lange nicht mehr aus, nur mit dem Ball über den Platz zu laufen und aufs Tor zu ballern, um in der Übung zu bleiben. Es gibt gewisse Parameter, damit man sieht, wie der Körper drauf ist. Und um die Leistung sukzessive zu steigern, muss man eine Steuerung des Trainingsprogramms durchziehen. Heute morgen unterzog sich die Mannschaft deswegen Leistungstests im Dusika-Stadion, die gemeinsam mit dem IMSB-Sportwissenschafts-Institut von Prof. Hans Holdhaus durchgeführt wurden. Nach einem kurzen Aufwärmen wurde anhand von Wechselsprints (3 x 10 Meter, 2 Serien), Sprungtests aus dem Stand (2 x) und Ausdauerläufe (bis zu 5 x 1200 Meter) der Fitnesszustand der Spieler überprüft. Es floß viel Schweiß und auch ein wenig Blut, denn nach den Sprints und Dauerläufen wurde der Laktatwert gemessen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle