08.09.2008, 00:00 Uhr

DIE HERBSTMEISTERSCHAFT IST GELAUFEN UND DAMIT WIRD ES WIEDER EINMAL ZEIT,...

Die Herbstmeisterschaft ist gelaufen und damit wird es wieder einmal Zeit,...

Die Herbstmeisterschaft ist gelaufen und damit wird es wieder einmal Zeit, dass sich www.fk-austria.at auf die Suche nach statistischen Leckerbissen und anderen Schmankerl rund um die ersten 22 Runden aus violetter Sicht macht: Ein Prunkstück unserer Mannschaft ist wieder ganz klar die solide Defensive, die sich wie schon in der Vorsaison wenig zu Schulden kommen ließ. Nur 26 Gegentreffer bedeuten den drittbesten Wert aller Bundesliga-Teams. Beachtlich sind auch die Offensivqualitäten unserer Abwehrreihe: 7 Treffer und 9 Vorlagen gehen auf das Konto unserer Viererkette, wobei gleich 7 Assists die Abwehr-Flügelzange Suttner (4) & Standfest (3) lieferte. Das schönste Tor eines Abwehrspielers erzielte zweifellos Mario Majstorovic mit seinem Kunstschuss aus 25 Metern zum 1:0-Auswärtssieg in Linz.  Bisher kamen in 22 Meisterschaftsrunden 25 Spieler bei der Austria zum Einsatz. Meist eingewechselter Spieler war mit Abstand Michael Madl (11 x), gefolgt von den beiden Flankenflitzern Thomas Krammer und Emin Sulimani (je 8 x). Wenn die Veilchen auf Reisen gehen, sind sie eine Macht: 18 Punkte in der Fremde bedeuten Platz eins in der Auswärtstabelle. Und auch im Horr-Stadion hatten die Gegner selten etwas zu lachen. Rechnet man die drei diesjährigen Europacup-Heimspiele mit ein, gelangen in 14 Spielen vor eigenem Publikum gleich zehn Siege und drei Remis. Nur gegen Sturm Graz setzte es eine 1:3-Heimniederlage. Überhaupt sind die Grazer nicht gerade der Lieblingsgegner der Austria. Aus bisher zwei Spielen holte man nur einen mageren Punkt gegen Sturm, das als einziges Team in der laufenden Meisterschaft noch nicht von der Austria bezwungen wurde. Gleich in der ersten Frühjahrsrunde (am 21. Februar) und kurz darauf im ÖFB-Viertelfinale, besteht aber zwei Mal die Chance, dieses Manko zu beheben. Eine völlig weiße Weste haben die Violetten dagegen bisher noch gegen den LASK und Altach (je zwei Siege) und auch sieben Punkte aus drei Spielen gegen Mattersburg sind durchaus respektabel. Gemeinsam mit Rapid holte die Austria mit gleich sechs Remis übrigens die meisten Unentschieden in der bisherigen Saison 2008/09. Bei den insgesamt zwölf Saisonsiegen bewies die Mannschaft von Trainer Karl Daxbacher nicht nur beim LASK gute Nerven und Maßarbeit: In nicht weniger als acht Partien, in denen die Austria als Sieger vom Platz ging, erzielte man nur einen Treffer mehr als der Gegner. Die meisten Tore davon übrigens zwischen der 31. und 45 Minute - mit gleich elf Volltreffern Die eben erwähnte gute Heimbilanz und die neue Ost-Tribüne wirkten sich auch weiter extrem positiv auf die Zuschauerbilanz aus: Waren es im vergangenen Herbst noch durchschnittlich 7.750 Fans pro Spiel, konnte dieser Wert mittlerweile auf 8.120 Zuschauer und damit fast 90.000 Besucher im Horr-Stadion allein in der Meisterschaftssaison 2008/09 gesteigert werden. Seit Eröffnung der Ost-Tribüne gerechnet, erreicht die übrigens Austria einen Zuschauerschnitt von ca. 10.000. Ein großes Danke an dieser Stelle auch an die so zahlreich erschienene Austria-Familie, der die Austria auf diesem Wege bereits jetzt schon schöne und besinnliche Feiertage wünscht!  Teil I: Schmankerl und Statistiken zur Herbstsaison der Veilchen

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle