27.09.2008, 00:00 Uhr

DIE BISHERIGEN SAISONERGEBNISSE GEGEN DEN SV KAPFENBERG SIND AUF DEN...

Die bisherigen Saisonergebnisse gegen den SV Kapfenberg sind auf den...

Die bisherigen Saisonergebnisse gegen den SV Kapfenberg sind auf den ersten Blick nicht wirklich berauschend - 2:2 in Kapfenberg und 0:0 im Franz-Horr-Stadion. Für Austrias Offensivturbo Mario Bazina, der im ersten Match mit einem wunderschönen Seitfallzieher zum 1:0 traf, war bei beiden Partien aber viel Pech im Spiel: „In Kapfenberg hatten wir praktisch schon gewonnen, als uns in der 92. Minute noch dieses unglückliche Eigentor passierte. In Wien waren wir drei Tage nach dem UEFA-Cup-Aus in Posen alle noch ziemlich geschockt, haben keine gutes Match abgeliefert und hatten in der Schlussviertelstunde trotzdem drei Großchancen, die wir leider nicht nutzen konnten.“ Fakt ist, dass der letzte Meisterschaftssieg der Veilchen gegen den Aufsteiger aus dem Jahr 1967 datiert, als die Austria im Franz-Fekete-Stadion mit 1:0 (Tor: Thomas Parits) gewann. Abgesehen von Sturm Graz sind die Obersteirer aktuell das einzige Team, gegen das die Daxbacher-Truppe in dieser Saison noch nicht gewinnen konnte. Eine kleine Serie, die, wenn es nach Bazina geht, mit kommenden Samstag enden wird: „Der immer härtere, teils gefrohrene Untergrund wird uns die Sache in Kapfenberg zwar nicht erleichtern, aber wir sind nach diesen zwei Remis gegen sie klarerweise besonders motiviert. Wir haben noch eine Rechnung offen und wollen diese verlorenen Punkte am Wochenende wieder zurückholen.“ Warum die Violetten gegen die Mannschaft von Trainer Werner Gregoritsch bisher noch keinen Erfolg einfahren konnten, liegt für unsere Nummer 22 vor allem auch am meist destruktiven Spiel der Kapfenberger: „Man kann es ihnen nicht  vorwerfen, weil sie ihr Bestes geben, aber für mich ist ihre Spielweise kein Fußball. Sie stehen fast immer sehr tief und lassen den Gegner anrennen. Attraktiver Fußball zu zeigen, ist dann sehr schwer.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle