26.09.2008, 00:00 Uhr

DIE 75. MINUTE IM BUNDESLIGA-SPIEL DER WIENER AUSTRIA GEGEN KAPFENBERG IM...

Die 75. Minute im Bundesliga-Spiel der Wiener Austria gegen Kapfenberg im...

Die 75. Minute im Bundesliga-Spiel der Wiener Austria gegen Kapfenberg im vergangenen Juli wird für Aleksandar Dragovic immer ein ganz besonderer Debüt-Moment bleiben: „Als mich Co-Trainer Josef Michorl zu sich gewunken hat, war ich schon ein wenig nervös, aber groben Fehler habe ich zum Glück keinen gemacht“, so die durchaus bescheidene Analyse des 17-Jährigen. Knapp fünf Monate später hat „Drago“ gute Chancen in Kapfenberg bereits zum fünften Mal en suite in der Startelf der Veilchen zu stehen. „Für mich ist es selbst überraschend, dass gleich meine erste Saison bei der Kampfmannschaft so erfolgreich läuft. Ich denke aber nicht zuviel darüber nach, sondern gebe einfach mein Bestes“, macht sich der Youngster wenig Gedanken über seinen derzeitigen Erfolgsrun. Und die bisherigen Leistungen des Defensivallrounders können sich wirklich sehen lassen. Noch im Sommer feierte er gegen Tobol Kostanay sein Europacupdebüt und ausgerechnet im Wiener Derby, in dem er Rapids-Sturmduo Maierhofer & Jevlavic abmontierte, durfte sich Dragovic über seinen ersten Einsatz von Beginn an im Horr-Stadion freuen. „Das war bisher sicher für mich das absolute Highlight. Die Stimmung war ein Wahnsinn und ich habe zum ersten Mal bemerkt, wie einen die Zuschauer noch einmal pushen können.“ Nicht erst seit diesem sehenswerten Auftritt wissen die internationalen Scouts um die Qualitäten des violetten Ausnahmetalents, das seit Saisonbeginn fast wöchentlich von Scouts des AS Roma & Co. unter die Lupe genommen wird. Bevor sich unsere Nummer zwei in eineinhalb Wochen bereits seinen zweiten „Kick“ im Wiener Derby gegen Rapid holen könnte, steht für ihn aber noch das Match im Kapfenberg auf dem Programm. Alles andere als eine leichte Aufgabe, wie Dragovic überzeugt ist: „Es wird dort noch einmal kälter als in Wien sein, aber auch wenn die äußeren Bedingungen schwierig sind, zählt für uns nur ein Sieg. Wir haben die individuelle Klasse, auch aus Kapfenberg drei Punkte mitzunehmen und genau mit dieser Siegermentalität müssen wir auch in diese Partie gehen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle