20.02.2008, 00:00 Uhr

DIDI CONSTANTINI WIRD BIS SAISONENDE MIT SOFORTIGER WIRKUNG DAS TRAINERAMT...

Didi Constantini wird bis Saisonende mit sofortiger Wirkung das Traineramt...

Didi Constantini wird bis Saisonende mit sofortiger Wirkung das Traineramt beim FK Austria MAGNA übernehmen. Georg Zellhofer wurde nach einer Präsidiumssitzung beurlaubt. Constantini, der bereits von Dezember 2001 bis Mai 2002 bei der Austria als Trainer tätig war, wird ab morgen vormittag, 10 Uhr, das Coaching übernehmen, der Rest des Trainerteams bleibt natürlich gleich. Der Tiroler wird nur bis Saisonende arbeiten, die langfristige Trainerlösung wird von General Manager Thomas Parits weiterhin gesucht. Parits zur Ablöse: "Der Schritt war notwendig, Constantini hat schon einmal sehr erfolgreich bei Austria gearbeitet, er kennt die Liga und die Mannschaft und soll diese nun auf einen internationalen Startplatz führen." Das hat er schon einmal geschafft - 2002, als er die Mannschaft damals nach vielen, vielen Jahren erstmals wieder in den UEFA-Cup geführt hatte. Mit seiner positiven Art ist er ein ganz besondes guter Motivator, das haben wir selber schon oft am eigenen Leib verspürt, denn Didi hat einen sehr guten Namen als "Feuerwehrmann", half in den vergangenen Saison oftmals als Kurzzeit-Trainer aus, z. B. 2 x in Pasching.  Die Ablöse von Georg Zellhofer war nach den letzten Auftritten fast unausweichlich, auch die Bilanz im Frühjahr ist mit drei Niederlagen in Serie und zwei Remis in sieben Runden alles andere als zufriedenstellend. Innerhalb weniger Runden war der Traum vom Meisterteller vorbei, nun unternehmen wir nochmals alles, um die Teilnahme am internationalen Geschäft noch zu schaffen. Constantini nach der Vertragsunterzeichnung: "Thomas Parits hat mich angerufen und erklärt, dass es in dieser Situation jemanden von außen braucht, der alles neu ordnet. Den ersten Kontakt mit ihm gab es heute morgen, ich hoffe, dass wir erfolgreich spielen, die Austria an der Spitze dabei bleibt und sich international qualifiziert." Manager Markus Kraetschmer, der bei der Präsidiumssitzung ebenfalls dabei war: "Der Schritt war notwendig, denn wir wollen unbedingt noch in den UEFA-Cup kommen. Ich möchte mich im Namen der Austria aber auch bei Georg Zellhofer für seine tollen Dienste bedanken, er hat mit der Mannschaft den Cupsieg geholt und sie in die UEFA-Gruppenphase geführt." Zellhofer hat Ende Oktober 2006 von Frenkie Schinkels den Austria-Trainerjob übernommen und am vergangenen Sonntag bekannt gegeben, dass er den Klub mit Saisonende verlassen wird. Das 0:2 gegen Rapid hat die Verweildauer verkürzt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 17 45
2. LASK 17 31
3. SKN St. Pölten 17 29
4. RZ Pellets WAC 17 26
5. FK Austria Wien 17 24
6. SK Puntigamer Sturm Graz 17 23
7. TSV Prolactal Hartberg 17 23
8. SK Rapid Wien 17 20
9. SV Mattersburg 17 19
10. FC Wacker Innsbruck 17 16
11. CASHPOINT SCR Altach 17 11
12. FC Flyeralarm Admira 17 11
» zur Gesamttabelle