24.04.2008, 00:00 Uhr

DER FK AUSTRIA WIEN SURFT AUF DER SYMPATHIE-WELLE. DER SPONSORFREIE...

Der FK Austria Wien surft auf der Sympathie-Welle. Der sponsorfreie...

Der FK Austria Wien surft auf der Sympathie-Welle. Der sponsorfreie Klubname, der Neubau der Osttribüne, die letzten Transfernews, die positive Stimmung im Umfeld und das neue Sortiment im GET VIOLETT-Fanshop bescheren den Veilchen einen wahren Boom. Gegen Austria Kärnten mussten sogar viele Zuschauer ohne Ticket wieder heimwärts ziehen, weil wir ausverkauft waren. Gegen den SV Ried sieht es abermals nach einem vollen Haus aus (bitte wegen der Umbauarbeiten rechtzeitig zum Stadion kommen!!!), der Sieg beim LASK hat das Vertrauen wieder hergestellt. Die neue Austria zahlt sich aus! www.fk-austria.at hat AG-Vorstand Markus Kraetschmer dazu im aktuellen Interview. Herr Kraetschmer, fiebern Sie schon dem Samstag entgegen? Ich kann den Anpfiff gegen Ried kaum erwarten. Der Sieg in Linz macht bei allen zusätzliche Kraft frei, wir sind guter Dinge, dass wir unsere positive Serie vor den eigenen Fans fortsetzen werden. Das Verhältnis mit den einzelnen Fangruppen scheint derzeit ungetrübt? In Wahrheit war es nie anders, freilich gibt es immer wieder Auffassungsunterschiede, aber im Großen und Ganzen haben wir das klubintern sehr gut im Griff. Wir hatten erst am Dienstag eine größere Talkrunde mit den führenden Fanvertretern, bei dem ein sehr positives Klima herrschte. Die Vorschläge und Ideen waren von allen Seiten sehr konstruktiv, wir werden versuchen, so bald wie möglich die Themen umzusetzen. Das einzige, was im Moment wirklich störend ist, ist das sinnlose Abschießen der Böller. Einziges Resultat sind hohe Geldstrafen für den Klub. Hier verlieren wir Gelder, die wir viel lieber in das neue Fanzentrum in der Osttribüne investieren möchten. Ich bin aber überzeugt, dass mit Unterstützung der Großteils vernünftigen Fans auch diese Unsinnigkeit bald eingedämmt wird. Die gute Gesprächsbasis macht sich auch auf dem Merchandising-Sektor bemerkbar… Es ist unglaublich, wie gut unsere beiden neuen Trikots angenommen werden. Das violette Heimdress ist ohnehin ein Renner, aber auch das orange Away-Shirt findet sensationellen Zuspruch. Bei der Austria kann sich niemand erinnern, wann jemals so viele Auswärtstrikots im ersten Monat verkauft wurden. Früher hat sich jeder nur das Heimshirt genommen, jetzt nimmt sich zu dem fast jeder auch noch das Orange. Inklusive dazu passender Hose! Aber auch die restliche Kollektion, von der wir erst einen Teil geliefert bekommen haben, ist ein Hit. Nach anfänglichen Schwierigkeiten scheint nun auch der Motor der Mannschaft auf Drehzahl zu kommen? Ja, ich hoffe der positive Trend setzt sich fort. Entgegen allen Unkenrufen gehören wir mit 14 Millionen Euro Budget zu den Top 3 der Liga - obwohl uns viele schon ohne Lizenz wissen wollten. Dazu haben wir bei den Dauerkarten eine Rekordzahl erreicht, die uns bestätigt, dass es absolut richtig ist, in unser Horr-Stadion jetzt mehr als neun Millionen Euro netto zu investieren. Wir werden schon bald eine schmucke, feine Heimspielstätte haben, auf die auch unsere Fans stolz sein können. Dieses Stadion ist unser Zuhause und unsere Heimat, wir werden alles daran setzen, damit wir die Infrastruktur weiter optimieren. Aber Schritt für Schritt. Gegen Tobol Kostanay werden wir in den Genuss der umfangreichen Adaptionsarbeiten kommen. Darauf freue ich mich besonders. Unser Sitzklapp-System, mit dem die Westtribüne bereits ausgestattet ist, wird seine Feuertaufe feiern, damit können wir erstmals im Europacup auf drei Tribünen Zuschauer unterbringen und somit die Kapazität auf knapp 8.000 Besuchern erhöhen. Die Unterstützung unserer Fans wird eine entscheidende Rolle spielen. Wir brauchen eine Atmosphäre, die die Mannschaft noch mehr nach vorne pusht. Das Erreichen der nächsten Runden ist aber auch für die Sicherung der Zukunft extrem wichtig – wir suchen weiterhin neue Partner, die uns auch mittelfristig unterstützen und ein gutes Budget absichern. Bei all diesen Gesprächen erfahren wir immer wieder, wie wichtig es ist, dass wir auch im internationalen Geschäft mitmischen.   Wie entwickelt sich eigentlich das Asien-Geschäft, trägt die Verpflichtung von Xiang Sun bereits Früchte? Es gibt großes Interesse aus China an den TV-Rechten für Meisterschaft und UEFA-Cup. Im August wird es das nächste Meeting mit der Management-Gruppe von Sun geben, in dem erste Projekte wie TV-Rechte oder Internet-Pakete oder mögliche Sponsorpartner auf den Tisch gelegt werden. Wir sind überzeugt, den richtigen Weg gegangen zu sein, warten wir ab, was sich mittelfristig ergibt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle