17.03.2008, 00:00 Uhr

DER FK AUSTRIA WIEN BEKAM IN MONACO LECH POZNA? AUS POLEN ALS GEGNER IN...

Der FK Austria Wien bekam in Monaco Lech Pozna? aus Polen als Gegner in...

Der FK Austria Wien bekam in Monaco Lech Pozna? aus Polen als Gegner in der ersten Hauptrunde der UEFA-Pokal-Saison 2008 / 2009 zugelost. Die Spieltermine sind der 18. September in Wien (19:30 Uhr) und der 2. Oktober auswärts. Ein Gegner aus Polen ist in dieser Phase des UEFA-Cups eigentlich ein gutes Omen. Bereits zweimal haben wir in den vergangenen Jahren als letzte Hürde vor der Gruppenphase einen Polen gehabt, beide Male sind wir über Legia Warschau drüber gekommen. Lech Posen hat nominell eine sehr starke Mannschaft mit aktuellen Teamspielern (Lewandowski, Murwaski, Stilic und Rengifo) so wie einigen ehemaligen, dazu kommen noch südamerikanische Spieler. „Mein erster Gedanke bei der Auslosung war Posens 6:0-Kantersieg über Grasshoppers Zürich in der letzten Runde. So etwas ist verdächtig“, sagt Trainer Karl Daxbacher, der das Team bereits am Wochenende in der Meisterschaft bei Arka Gdynia beobachten lassen möchte, eine weitere Möglichkeit gibt es am 13. September gegen Wisla Krakau. „Ich muss zugeben, dass es nicht unbedingt mein Wunschgegner war, aber wir müssen nehmen, was aus der Lostrommel kommt.“ Infos über die Mannschaft wird uns sicher Jacek Bak liefern können, der dort von 1992 bis 1995 drei Saisonen gespielt hat, dort auch 2x Meister wurde und der den polnischen Fußball ohnehin wie seine Westentasche kennt. Bis vor zwei Jahren spielte übrigens auch Ex-Austrianer Tomasz Iwan vor seinem Karriereende dort, Arek Radomski begann seine Laufbahn in Posen, eine der ältesten Städte Polens. Die Meisterschaft 2007/08 beendeten sie auf Rang 4, derzeit stehen sie ebenfalls auf dieser Position, drei Punkte hinter Meister Wisla Krakau. Der letzte große Erfolg datiert aus dem Jahr 2004, wo sie Cup und Supercup gewonnen haben. Meister waren sie zuletzt 1993. Ein Insider aus Polen weiß zu berichten: „Lech Posen ist irgendwie die Mannschaft der Stunde bei uns. Die haben derzeit einen unheimlich tollen Lauf und verfügen über eine enorm starke Mannschaft.“ Das beweist auch die Tatsache, dass Teamchef Leo Beenhakker sechs Spieler für die kommenden Länderspiele in den Kader einberufen hat. Geheimnisse vor Coach Smuda wird es bestimmt auch keine geben, der Mann spricht perfekt Deutsch und wird sich alle Infos auch übers Internet täglich besorgen. Heimspielstätte von Lech Posen ist das rund 26.500 Zuschauer fassende Stadion Miejski. Das Stadion befindet sich zur Zeit im Ausbau und soll nach den Umbauarbeiten zwischen 44.000 und 50.000 Zuschauer fassen. Einige Spiele der UEFA Europameisterschaft 2012 sollen hier stattfinden. Der Kartenvorverkauf für unsere Mitglieder und Abonnenten startet am kommenden Donnerstag (4.  September) und läuft bis Samstag (6. September). Die Kartenpreise werden wie in der Meisterschaft sein. Aber für Austrianer heißt es rasch zugreifen, denn Posen hat daheim immer zwischen 25.000 und 30.000 Zuschauer, da werden mit Sicherheit sehr viele auch nach Wien kommen. Vom Reglement stehen ihnen aber nur 400 Stück (5 Prozent) des Gesamtkontingents zu.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle