Violett ist mehr... 17.09.2008, 00:00 Uhr

DER COUNTDOWN FÜR DAS GROßE WIENER DERBY AM SONNTAG GEGEN RAPID (15:30...

Der Countdown für das große Wiener Derby am Sonntag gegen Rapid (15:30...

Der Countdown für das große Wiener Derby am Sonntag gegen Rapid (15:30 Uhr) läuft und Austrias AG-Vorstand Thomas Parits blickt mit viel Optimismus auf den so gut wie ausverkauften Schlager: „Wir haben sehr intensiv trainiert, sind wieder gut in Form und können im Horr-Stadion gegen Rapid auf eine beeindruckende Serie zurückblicken.“ Der Aufwärtstrend bei den Veilchen ist für Parits auf alle Fälle klar erkennbar: „Vor drei Wochen wären wir mit einer Niederlage im vergangenen Derby bereits acht Punkte hinter Rapid gelegen. Mit dem Derby-Sieg haben wir aber eine Serie gestartet, zehn von zwölf möglichen Punkten aus vier Spielen geholt und können am Sonntag mit einem Erfolg sogar an unserem Stadtrivalen vorbeiziehen.“ Motivation genug für seine Truppe, wie Partis überzeugt ist: „Rapid mit einem Sieg vielleicht über den ganze Winter hinter uns zu lassen, wäre eine schöne Sache und zwei Derby-Siege in drei Wochen würden auch besonders süß schmecken.“ Bis dahin ist es aber, so Parits, noch ein weiter Weg: „Genau wie wir, hat Rapid derzeit einen echten Lauf und genau deshalb bin ich überzeugt, dass beide Teams echte Werbung für den Fußball machen werden. Favoriten sehe ich keinen und ich halt auch nicht viel von solchen Prognosen.“ Voraussetzung für einen weiteren Erfolg gegen die offensivstarken Hütteldorfer ist für den AG-Vorstand vor allem eine solide Defensive: „Zuletzt hat sich unsere Abwehr wieder sehr stabilisiert und kaum Schwächen gezeigt. Unser Tormann Szabolcs Safar agiert die ganze Saison schon in Überform, also mache ich mir diesbezüglich wenig Sorgen um unsere Hintermannschaft.“ Im Spiel nach vorne haben die Violetten, für Co-Trainer „Sepp“ Michorl, der den grippe- erkrankten Coach Karl Daxbacher bei der heutigen Derby-Pressekonferenz vertrat, gleich einige Asse im Ärmel: „Rubin Okotie ist gut in Schuss und auch Mario Bazina ist immer für ein Tor gut. Dank der Kopfballstärke der gesamten Mannschaft sind auch die Standard- situationen für den Gegner brandgefährlich, weil wir mit Milenko Acimovic und dem wieder fitten Xiang Sun gleich zwei Spezialisten dafür haben.“ Bereits morgen soll Trainer Karl Daxbacher wieder das Abschlusstraining leiten und wie Michorl verrät, hat die Austria im Aufstellungspoker auch dieses Mal einige Überraschungen im Talon: „Fernando Troyansky auf Hofmann anzusetzen hat beim vergangenen Derby bekanntlich gut funktioniert und wir werden auch am Sonntag etwas Schönes für Rapid aus dem Hut zaubern!“ Weitere Informationen zum Wiener Derby: Verletzte Spieler Verletzt fehlen Matthias Hattenberger (Schulter-OP) und Fränky Schiemer (Muskelfaserriss in der Fußsohle). Gesperrt ist niemand, gelb-gefährdet sind Milenko Acimovic, Rubin Okotie, Thomas Krammer und Jacek Bak. Karten-Vorverkauf Restkarten gibt es heute noch bis 17 Uhr in der Geschäftsstelle im Horr-Stadion und je nach Verfügbarkeit auch am Samstag im GET VIOLETT-Fanshop (Praterstraße 59) bis 1830 Uhr, am Sonntag bei den Vorverkaufskassen beim Stadion ab 10 Uhr. Aus Sicherheitsgründen haben wir nur 12.300 Karten aufgelegt, 2.000 sind an den SK Rapid gegangen. Große Sicherheitsvorkehrungen rund um das Spiel Die Stadiontore werden um 14 Uhr geöffnet, vor allen Sektoren werden strenge Sicherheitskontrollen durchgeführt, spezielle gibt es natürlich bei den beiden Fansektoren auf WEST und OST. Rapid-Fans konnten für ihre Fantribüne auf der WEST nur personalisierte Karten in der Rapid-Geschäftsstelle kaufen. Bei den Fantribünen muss sich jeder einer Leibesvisitation unterziehen. Das Stadion wird ab Freitag auch in der Nacht vom Sicherheitsdienst mit Hundestaffel bewacht. Das Sicherheitspersonal wird auf das Maximum von insgesamt 660 Sicherheitskräften (Exekutivbeamte und privater Sicherheitsdienst) aufgestockt, damit wurde die Anzahl gegenüber üblichen Spielen verdoppelt. Zusätzlich zu diesem verstärkten Sicherheitsaufgebot kommen alle Besucher des Horr-Stadions schon seit einiger Zeit in den Genuss eines noch stärkeren Sicherheitsgefühls. Dank einer der modernsten Video-Überwachungsanlagen (10 Kameras sichern 24 Stunden das gesamte Areal) Europas können wir einen noch angenehmeren Match-Besuch bieten. Aktuell haben wir 15 österreichweite Stadion- und 10 Hausverbote ausgesprochen Die Vorbereitungen auf das Derby laufen schon lange auf Hochtouren. Wir unternehmen alles dafür, damit wir ein tolles Spiel und ein Fußballfest auch abseits des Rasens organisieren. Wir sind mit unseren Fanklubs sowie mit den Fan-Verantwortlichen von Rapid in ständigem Kontakt, wollen deutliche Signale setzen, dass wir ein vereinsschädigendes Verhalten nicht tolerieren, und schon gar keine gewaltbereiten Anhänger im Stadion sehen wollen. ABER: Das Verhalten beider Fangruppen beim letzten Spiel war vorbildlich. Dennoch dürfen wir nicht schlafen und den Fehler machen zu glauben, dass diesmal nichts passieren kann. Dieses Derby ist wieder eine Nagelprobe. Fällt etwas vor, dann wird es Konsequenzen geben. Diese könnten weitreichende Folgen haben. Abgesehen von empfindlichen Geldstrafen, die sinnvoller Weise für andere nützliche Dinge aufgewendet werden können. Fallen etwa Gegenstände von der Osttribüne aufs Feld, wird es seitens der Bundesliga die Auflage geben, dass wir ein Netz davor spannen müssen. Noch drastischer wäre, dass im Falle des Falles künftig alle Derbys im Happel-Stadion ausgetragen werden müssten. Das wäre fatal, denn weder Rapid noch die Austria wollen auf den Heimvorteil verzichten. Wir sind alle gefordert, sowohl die Rapid- wie auch die Austria-Fans. Enthusiasmus ja, aber Hass und Gewalt will niemand von uns im Stadion sehen. Aktuell haben wir 15 österreichweite Stadionverbote und weitere 10 Hausverbote ausgesprochen. Anreise-Infos Wir möchten die Austria-Fans ersuchen, verstärkt die öffentlichen Verkehrsmittel zur An- und Abreise zu nützen: Es halten z. B. die Autobusse der Linie 68A (zum Reumannn-Platz, U1) ca. 2 Gehminuten hinter der OST-Tribüne (Haltestelle Theodor-Sickel-Gasse). Infos zu Parkmöglichkeiten 1.) WIG-Parkplatz: Jeder Stadionbesucher kann sein Auto bequem auf dem WIG-Parkplatz in der Filmteichstraße (Haltestelle des 68A), 10. Bezirk (5 Auto-Minuten vom Stadion entfernt) abstellen, von dort werden ab 13:30 Uhr bis zum Spielbeginn Uhr im 15-Minuten-Takt Shuttle-Busse alle Besucher, die mit dem PKW anreisen möchten und rund um das Stadion keine Parkmöglichkeit finden, zum Stadion bringen. Zurück vom Stadion zum Parkplatz gehen die ersten Busse direkt nach Spielende, geführt wird der Shuttle-Dienst bis 18:45 Uhr (ebenfalls im 15-Minuten-Takt). Der Shuttle-Bus wird vom FK Austria Wien als zusätzliche Serviceleistung finanziert und ist somit für alle Stadionbesucher GRATIS! 2.) Parkplatz in Kooperation mit Apcoa: Die Wiener Austria freut sich, in Zusammenarbeit mit der APCOA Parking Austria GmbH eine zusätzliche Matchtags-Parklösung präsentieren zu können: Austria-Fans ist es an Spieltagen möglich, ihr Fahrzeug für nur 3 Euro 5 Stunden in der „City X“ Garage in der Katharinengasse abzustellen. Die speziellen Austria-Parkkarten sind einzeln oder gleich für mehrere Spiele gegen Barzahlung Mo-Fr in  Da beim Wiener Derby die Rapid-Fans auf der Westribüne sind, wird der Zugang nicht über die Brücke über die Südosttangente möglich sein, sondern muss über die Katharinengasse, Favoritenstraße, den Verteilerkreis und die Fischhofgasse erfolgen. 3.) Ab dem Frühjahr soll auch der ehemalige Strohzeit-Parkplatz unterhalb des Laabergbad wieder benützbar sein.  Derbys im Horr-Stadion 23 Spiele (11 Siege, 10 Unentschieden, 2 Niederlagen) Etliche Scouts haben sich bereits angemeldet Das Derby lockt natürlich auch immer viele andere Klubs an. Bis gestern Abend haben sich die Teamchef-Assistenten Jan Kocian und Andi Herzog, Juventus Turin, Gladbach, Ajax Amsterdam, Manchester United, der HSV, 1. FC Köln, Alemannia Aachen und Verona angesagt. Die Frühjahrs-Vorbereitung im Überblick Die Winterpause rückt näher und damit auch die Vorbereitungen für die Frühjahrs-Saison. Fixiert sind bereits fünf Trainingsspiele in Wien und Umgebung, drei im Trainingslager in Marbella sowie die Teilnahme am Stadthallenturnier. .) Trainingsbeginn ist am 2. Jänner 2009 .) Stadthallenturnier am 3./4. Jänner 2009 .) 17.01. Spiel gegen Zwettl (Horr-Stadion) .) 20.01. Spiel gegen Trenkwalder Admira  (Ort offen) .) 23.01. Spiel gegen FAC (Ort offen) .) 26.01. – 05.02. Trainingslager in Marbella .) 11.02. Spiel gegen Gratkorn (Ort offen) .) 14.02. Spiel gegen Dunajska Streda (Horr-Stadion) Meisterschaftsstart ist am 21.02. gegen Sturm Graz. Mit der Austria ab in den Süden! Für alle Austria-Fans haben wir hinsichtlich dem Trainingslager in Marbella einen besonderen Leckerbissen. Erstmals bieten wir gemeinsam mit unserem Partner TUI ReiseCenter ein Reisearrangement an, an dem jedes Veilchen sehr gerne teilnehmen kann. Wie die Austria wohnt man auch als Mitreisender im Hotel Barcelo Marbella Golf. Man kann aus zwei Arrangements wählen: 1.) 7 Tage mit Nächtigung/Frühstück, Hoteltransfer, deutsche Reiseleitung und 1 Essen mit der gesamten Mannschaft um 592.- € im Doppelzimmer oder 754.- € im Einzelzimmer. 2.) 10 Tage mit Nächtigung/Frühstück, Hoteltransfer, deutsche Reiseleitung und 1 Essen mit der gesamten Mannschaft um 679.- € im Doppelzimmer oder 914.- € im Einzelzimmer. Bitte direkt über unseren Reisepartner buchen: TUI-ReiseCenter, Wipplingerstr.10, Tel.: (+43 1) 535 41 55 Fränky Schiemer heute im GET VIOLETT Der 5. Dezember ist für Kinder bestimmt kein Tag wie jeder andere. An diesem Tag kommen traditionell der Krampus und der Nikolo, da Austrianer aber nur brave Sprösslinge haben, kommt in unseren GET VIOLETT-Fanshop freilich nur der Nikolo und verteilt ab 17 Uhr Geschenke. Ihm zur Seite stehen wird Jung-Nationalspieler Fränky Schiemer, der ab 17:30 Uhr ebenfalls anwesend sein werden. Für Autogramm- und Fotowünsche gibt es keine bessere Gelegenheit!   Präsentation des neuen INSIDE-Magazins Zudem wird das Trainer-Spieler-Duo am Freitag die brandneue 2. Ausgabe des 60seitigen Austria INSIDE-Magazins präsentieren. Sie steht dem letzten Magazin um nichts nach: Diesmal sind wir stolz, Ihnen eine Exklusivstory von „AUSTRIA-Legende” Herbert Prohaska präsentieren zu dürfen. Sein höchst erfreuliches Lob über den gelungenen Start in die neue Ära und seine aktuellen Einschätzungen. Weitere Highlights: Fränky Schiemer, der sich in Wien gleich doppelt verliebt hat, ein attraktives Gewinnspiel, bei dem es einen Aufenthalt für 2 Personen für 2 Nächte im Hotel Therme Laa Superior zu gewinnen gibt, viele violette Weihnachtsgeschenke für die ganze „Austria-Familie” und ein ausführlicher Bericht über die erfreuliche Cup-Sensation der Saison: Die Austria Amateure und ihr Auswärtssieg gegen die Profis von Red Bull Salzburg. Sehr stimmungsvoll ist auch die Weihnachts-Story, in der man erfährt, wie Spieler, Trainer und das Management den Heiligen Abend verbringen. Und nicht zu vergessen die wunderschönen, ganzseitigen Fotostrecken, die unsere Stars hautnah und in Action zeigen. Aber es gibt noch vieles, vieles mehr. Die neue Austria-Akademie, das Jubiläum zum Mitropacup etc. Erhältlich ist unser Magazin ab heute im GET VIOLETT, in der Geschäftsstelle, am Sonntag im Stadion bei fliegenden VerkäuferInnen und beim Fanshop-Container oder ab Montag österreichweit an einem der Kioske, der Preis beträgt € 3,–.  Spieler verkaufen am 8. Dezember im GET VIOLETT Auch den 8. Dezember muss man sich schon notieren, denn trotz Feiertag wird der Shop geöffnet sein und gerne für Ihre Wünsche und Einkäufe zur Verfügung stehen. Auch an diesem Tag wird es nachmittags eine Überraschung für alle Besucher geben. Vier Spieler der Austria werden sich nämlich höchstpersönlich hinter die Ladentische stellen und das tolle Sortiment verkaufen. Wir haben die Burschen in zwei Gruppen aufgeteilt: Von 14 bis 16 Uhr kann man sich von Michi Madl und Markus Suttner beraten lassen, von 16 bis 18 Uhr sind Thomas Krammer und Fernando Troyansky im Einsatz. Die Austria besucht das St. Anna Kinderspital Leuchtende Kinderaugen sind nicht nur in der Weihnachtszeit etwas schönes und ganz besonderes, sondern das ganze Jahr über. Am Mittwoch, den 10. Dezember, möchten wir dennoch ein außerordentliches Ausrufezeichen setzen und unser soziales Engagement unter Beweis stellen. Die gesamte Kampfmannschaft und das Trainerteam werden ab 13 Uhr das St. Anna Kinderspital (Kinderspitalgasse 6, 1090 Wien) besuchen und dort Geschenke verteilen. Viele unserer Spieler wissen bereits jetzt, was auf sie zukommen wird, denn die Austria besucht seit vielen Jahren diese Hochburg der Kindermedizin. Es wird jedem einzelnen wieder in Erinnerung rufen, wie gut es uns geht, aber genau das sind diese Momente im Leben, die einen wieder mit beiden Beinen auf den Boden der Realität zurückholen. Wir freuen uns schon auf die vielen Kids und wenn man sieht, wie sie trotz ihrer schweren Erkrankung das Lachen und Spielen nicht verlernt haben. Ebenso wird Kinderheim-Projekt in Neudörfl (Burgenland) sowie ein noch zu bestimmendes Projekt der Stiftung Kindertraum von uns mit finanziellen Mitteln aus dem SINDELAR-Fonds unterstützt. Die Mannschaft verzichtet dafür auf Weihnachtsgeschenke. Wir wollen so vielen Menschen wie möglich ins Bewusstsein rufen, dass Gesundheit, ein intaktes Familienleben und ein finanziell abgesicherter Alltag leider nicht jedem vergönnt ist.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle