07.05.2008, 00:00 Uhr

DER AUFTAKT IN DIE BUNDESLIGA-SAISON VERLIEF NICHT GANZ NACH WUNSCH. MIT...

Der Auftakt in die Bundesliga-Saison verlief nicht ganz nach Wunsch. Mit...

Der Auftakt in die Bundesliga-Saison verlief nicht ganz nach Wunsch. Mit der Wut im Bauch, dass es gegen Austria Kärnten nur 15 starke Minuten gegeben hat, soll es am Sonntag in Kapfenberg ein anderes Gesicht der Mannschaft geben. Zum Beispiel jenes vom letzten Test gegen Wisla Krakau (3:1), wo das Offensivspiel und das Spiel ohne Ball noch tadellos funktionierte. „Wir werden eine Trotzreaktion zeigen, davon bin ich überzeugt“, sagt AG-Vorstandsmitglied Thomas Parits. Trainer Karl Daxbacher ist froh darüber, dass nicht viel Zeit zum Nachdenken über den Holperstart bleibt, warnt aber auch davor, den Aufsteiger auf die leichte Schulter zu nehmen. „Sie haben ihr erstes Heimspiel verloren, treten jetzt wieder vor eigenem Publikum an. Sie haben denselben großen Druck wie wir, denn in zwei Heimmatches muss man punkten, sonst wäre es fatal.“ Das 1:1 gegen die Klagenfurter ist analysiert. Parits: „Vielleicht waren wir zu selbstsicher, das müssen wir ausbügeln. Es war zu wenig Bewegung im Spiel, diese Leistung müssen wir schnell vergessen machen.“ Kann sein, dass es auch zu Umstellungen kommen wird. Daxbacher weiß seine Aufstellung bereits, will sie aber nicht verraten. Im Kader wird es keine Änderungen geben: Florian Metz (Bändereinriss) und Michi Madl (nach Muskelverletzung noch im Aufbau) sind nach wie vor verletzt. Ein neues Gesicht soll es nicht nur in Kapfenberg geben, auch beim Training wird eines erwartet: Goran Drulic, der jetzt zwei Sasionen bei OFI Kreta unter Vertrag war. Seine Visitenkarte: Von 1997 bis 2001 machte er für Roter Stern Belgrad 24 Tore in 52 Partien, danach war er vier Jahre bei Real Saragossa, dann eine Saison bei Lokeren in Belgien und zuletzt bei OFI, knallte dort 13 Mal in 41 Spielen ins gegnerische Netz. Der 31jährige Stürmer wird in den kommenden Tagen zu Tests und Verhandlungen in Wien bleiben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 19
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. FK Austria Wien 8 14
4. SK Rapid Wien 9 13
5. LASK 9 13
6. FC Flyeralarm Admira 9 13
7. CASHPOINT SCR Altach 9 12
8. RZ Pellets WAC 9 11
9. SV Mattersburg 9 6
10. SKN St. Pölten 9 2
» zur Gesamttabelle