26.10.2008, 00:00 Uhr

DER ANGEPEILTE AUFSTIEG IN DAS VIERTELFINALE DES ÖFB-STIEGL-CUPS...

Der angepeilte Aufstieg in das Viertelfinale des ÖFB-Stiegl-Cups...

Der angepeilte Aufstieg in das Viertelfinale des ÖFB-Stiegl-Cups wurde souverän gemeistert, letztendlich haben Blanchard & Co. sogar mehr als nur die Pflicht erfüllt. „Wir haben in der ersten Hälfte zwar einige Fehler gemacht, der Sieg ist mit 5:1 dennoch sehr klar ausgefallen“, zog Trainer Karl Daxbacher ein positives Fazit nach dem Ausflug zum phasenweise frech aufspielenden FC Lustenau. „Es war ein gutes Spiel. Wir sind konzentriert und engagiert aufgetreten und haben in der zweiten Halbzeit nichts mehr anbrennen lassen, haben uns so präsentiert, wie man sich das von der Austria erwartet.“ Speziell auf der Leistung der zweiten 45 Minuten wollen die Veilchen nun aufbauen. „Wir haben offensiv sehr schöne Aktionen herausgespielt, fünf Tore geschossen und damit auch einen erfolgreichen Auftritt hingelegt“, so Daxbacher (im Bild mit Co-Trainer Michorl) weiter, der aber auch weiß, dass man am Sonntag gegen Sturm Graz in der Defensive weit vorsichtiger agieren muss, die werden nicht so Spalier stehen, wie es so mancher Vorarlberger bei unseren Angriffsaktionen machte. „Sturm hat sehr viel Offensivstärke, macht auch auswärts viele Tore. Wir sind gewarnt, dürfen uns keine Schwächen erlauben.“  Mit dem Einzug in das Viertelfinale, das am 9. November in der Sendung „Sport am Sonntag“ ausgelost wird, geben sich die Violetten aber selbst den größten Kick für die jetzt anstehenden Wochen der Wahrheit. Und da warten ganz andere Kaliber als Lustenau: Sturm, Salzburg, Rapid – ein Triplepack, der es in sich hat. „Vor allem in den Heimspielen werden unsere Fans eine wichtige Rolle haben. Wie schon gegen den LASK hoffe ich auch jetzt auf die Unterstützung unserer Anhänger“, sagt Daxbacher, der den Spielern den Donnerstag frei gegeben hat: "Sie sollen wieder auf andere Gedanken kommen und in ihrem privaten Umfeld etwas durchschnaufen."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle