07.10.2008, 00:00 Uhr

DAS WAR KEIN BESONDERS ERFOLGREICHER BUNDESLIGA-SAMSTAG FÜR DEN FK...

Das war kein besonders erfolgreicher Bundesliga-Samstag für den FK...

Das war kein besonders erfolgreicher Bundesliga-Samstag für den FK Austria Wien. Nur ein 0:0 bei den seit zehn Spielen sieglosen Mattersburgern eingefahren, noch dazu hat die Konkurrenz um Platz 2 und 3 gewonnen. Schade, denn es wäre mehr zu holen gewesen, aber man kann den Violetten punkto Einsatz und Willen keinen Vorwurf machen. Trainer Karl Daxbacher änderte nichts an der im Derby erfolgreichen Mannschaft, schickte dieselbe Elf wie beim 2:0 über Rapid aufs Feld. Also wieder mit Troyansky und Dragovic in der Verteidigung, Suttner im Mitelfeld und Rubin Okotie als Solospitze. Der Torjäger hatte in der ersten Hälfte aber keine gefährlich Szene, die hatte allesamt Mario Bazina (Bild). Der Kroate scheiterte jedoch zweimal aus aussichtsreicher Position, als er über die Latte knallte (6., 34.) und einmal Keeper Bliem abwehren konnte (28.). Austria war feldüberlegen, ließ nur wenige Aktionen der Mattersburger zu, aber wenn, wurde es durch Ilco Naumoski brenzlig. Allerdings setzte der Mazedonier seine beiden Chancen neben das Tor, Szabolcs Safar hatte bis zur Pause keinen Ball zu halten. Daran änderte sich auch wenig nach dem Wechsel, allerdings verflachte auch die Partie zusehends. Wir gaben zwar weiterhin den Ton an, kamen aber zu fast keinen Strafraumszenen mehr. Kapitän Blanchard probierte es wenigstens noch einmal mit einem Weitschuss (76.). Oft fehlte vor dem Tor nur eine Kleinigkeit, aber im Endeffekt sind es zwei verlorene Punkte, die gegen eine relativ harmlose Mattersburg-Elf schmerzen.   Mattersburg: Bliem; Mravac, Sedloski, Pöllhuber; Atan, Csizmadia (58. Pauschenwein), Seidl, Naumoski, Mörz; Wagner, Jancker (7., Kovrig).     FK Austria Wien: Safar; Standfest, Bak, Dragovic, Troyansky; Krammer (46., Madl), Blanchard, Suttner (79., Sulimani); Bazina, Acimovic; Okotie. Gelb: Naumoski; Krammer, Troyansky, Bak, Dragovic. Tore: SR Messner; 5.000.