19.10.2008, 00:00 Uhr

DAS NEUE VERKEHRS- UND SICHERHEITSKONZEPT RUND UM DAS HORR-STADION MUSS...

Das neue Verkehrs- und Sicherheitskonzept rund um das Horr-Stadion muss...

Das neue Verkehrs- und Sicherheitskonzept rund um das Horr-Stadion muss bereits wieder überholt werden. Das ist die Erkenntnis nach den Vorkommnissen, die es bei den Spielen gegen den LASK und Sturm Graz gegeben hat. Allerdings wollen wir in aller Deutlichkeit auch festhalten, dass dieses Konzept von der Polizei ausgearbeitet wurde und der Klub sich diesen Vorgaben Großteils beugen MUSS! Der FK Austria Wien hat vollstes Verständnis für den Ärger, der sich bei Fans, Sponsoren und Medienvertretern breit gemacht hat. Von der Klubseite wurde der Exekutive sofort mitgeteilt, dass das neue Konzept nicht in der gewünschten Weise greift und wir deshalb mit Hochdruck schon für das nächste Heimspiel sinnvolle Adaptionen herbeizuführen haben. Denn beim Spiel gegen die Grazer kam es z, B, zu einem massiven Stau rund um den Verteilerkreis, weil die Polizei die Fanbusse von Sturm direkt IM Verteilerkreis parken ließ. So konnte niemand ohne Schikanen bzw. erhebliche Zeiteinbußen zum Stadion kommen. Denn durch den Stau stand nicht nur der Autoverkehr, auch die Linienbusse und die Straßenbahnlinie 67 waren völlig blockiert. Da das im heutigen Sicherheitsgipfel präsentierte Polizei-Konzept die gleichen Probleme erwarten läßt, haben wir die Initiative ergriffen und werden in Gesprächen mit dem Stadthauptmann Änderungen herbeiführen. Wir werden jedenfalls so lange keine Ruhe geben, bis die Situation für unsere Stadionbesucher wieder befriedigend ist. Mit der Übersiedlung der Austria-Fans von WEST auf OST haben sich die Besucherströme natürlich verändert, selbstverständlich wurde das von uns beim Bau der neuen Tribüne miteinkalkuliert. Das Hauptproblem ist jetzt aber, dass die Behörden die Brücke über die Tangente (dort ist der Zugang für den Gästesektor, der von uns um viele tausend Euro adaptiert wurde) als Sicherheitsrisiko sehen und noch wichtige Adaptierungsarbeiten vorgenommen werden müssen, die für uns nicht vorhersehbar waren. Erst wenn die Brücke dem Sicherheitsstandard der Behörden entspricht, wird die Anreise wieder so problemlos wie geplant verlaufen. Wir sind bemüht, eine rasche und für unsere Stadionbesucher zufrieden stellende Situation mit der Exekutive zu erwirken, sind mit den Behörden ständig in sehr engem Kontakt, aber auch auf deren Zusammenarbeit angewiesen. Selbstverständlich werden wir schon beim Derby die aufgrund der Baustelle beengte Parkplatz- und Kassensituation optimieren. Es wird in jedem Fall ein tolles Derby, denn 11.000 Tickets sind bereits verkauft, ca. 1.000 Stück gibt es noch.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle