21.05.2008, 00:00 Uhr

BIS AUF JACEK BAK UND DIE BEIDEN SPIELER, DIE NOCH VERPFLICHTET WERDEN...

Bis auf Jacek Bak und die beiden Spieler, die noch verpflichtet werden...

Bis auf Jacek Bak und die beiden Spieler, die noch verpflichtet werden sollen, hat Trainer Karl Daxbacher nun endlich alle seine Schäfchen beisammen. Heute morgen reiste auch Joachim Standfest in das Trainingslager nach Flachau nach, wo die Mannschaft im wunderschönen Hotel Lacknerhof noch bis Samstag am Feinschliff für die kommende Saison arbeiten wird. Mit dem blitzblauen Trainingsshirt begrüßte er gleich um 8 Uhr beim Frühstück seine Mitspieler und erzählte bestens gelaunt einige Anekdoten der vielen Wochen beim Nationalteam. Wenig später sah man den Chefcoach dann freudig lächeln, als Standfest die erste Trainingseinheit nach dem nur siebentägigen Urlaub absolvierte. „Es ist erfreulich, dass wir wieder einen starken Mann mehr dabei haben.“ Der Teamspieler war auf der rechten Abwehrseite stets ein Fixposten und wird auch in Daxbachers Überlegungen sicher eine zentrale Rolle einnehmen. Standfest, der zwar körperlich voll im Saft steht, aber zugibt, „geistig etwas müde zu sein“, ist innerlich für die am 9. Juli beginnende Meisterschaft hoch motiviert. „Sicherlich hätte ich gerne noch etwas Urlaub gemacht, um etwas abschalten zu können, dafür ist aber keine Zeit. In zwei Wochen beginnt die neue Saison und ich will von der ersten Minute alles geben, damit wir einen erfolgreichen Start haben.“ Das Gerde um den Abgang von Josef Hickersberger als Teamchef hat er in seinem Kurzurlaub, den er wegen einer Grippe übrigens ausschließlich in seinem Bett verbringen musste, mitbekommen. „Dass er einen Schlussstrich gezogen hat, verwundert mich n icht. Er musste in den vergangenen Monaten sehr viel Kritik einstecken.“ Über einen geeigneten Nachfolger hat er sich noch keine großen Gedanken gemacht, dafür aber über den möglichen Spielstil der Austria. Mit Thomas Krammer hat er einen Mitspieler bekommen, der genauso vielseitig und schnell ist wie er. Krammer, der bei Sturm Graz im rechten Mittelfeld geglänzt hat, spielte in der Vorbereitung auch oft die Standfest-Position in der rechten Viererkette. „Mit uns beiden könnte das gut klappen. Schon beim GAK habe ich mich mit Plassnegger ständig unterm Spiel abgewechselt, sind dabei unseren Gegner um die Ohren marschiert. Mit Tommy könnte es ähnlich sein.“ Was tut sich noch im sonnigen Flachau? Der holländische Testspieler Sjaak Polak wurde wieder heimgeschickt, am Nachmittag gibt es zur Auflockerung eine Mountainbike-Tour. „Wir haben sehr intensiv trainiert“, sagt Daxbacher, der aufgrund der Hitze sein Programm etwas umgestalten musste. Der Trainingseifer ist bei den Spielern aber ungebrochen, jeder will sich für den Auftakt empfehlen. Auch Joachim Standfest, der am Samstag in Bischofshofen gegen Saturn Moskau (16:30 Uhr) erstmals seit dem letzten Meisterschaftsspiel wieder das Austria-Trikot überstreifen wird. Leider gibt es neuerlich einen Verletzten zu beklagen. Fränky Schiemer verdrehte sich gegen Farul Constanta das Kniegelenk, dürfte aber Glück im Unglück gehabt haben, die Bänder sind heil, eine kurze Pause droht dennoch.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 79
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 54
5. FC Flyeralarm Admira 36 46
6. SK Rapid Wien 36 44
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 38
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle