02.05.2008, 00:00 Uhr

BEREITS AM DONNERSTAGVORMITTAG BRACHEN DIE AUSTRIA AMATEURE RICHTUNG TIROL...

Bereits am Donnerstagvormittag brachen die Austria Amateure Richtung Tirol...

Bereits am Donnerstagvormittag brachen die Austria Amateure Richtung Tirol auf, wo sie gestern gegen 17:00 Uhr noch ein Abschlusstraining absolvierten. Heute Freitag (18:00 Uhr) steht gegen Wacker Innsbruck dann der Schlager der zweiten Runde der ADEG-Ersten-Liga auf dem Programm. Amateure-Coach Thomas Janeschitz freut sich auch aus privaten Gründen schon seit Tagen auf diese Auswärtsfahrt: „Ich habe in Innsbruck als Spieler bei Wacker eine sehr schöne Zeit verbracht und war hier sogar so etwas wie ein Publikumsliebling bei den Tiroler Fans.“ Was das morgige Spiel angeht, kann und will Janeschitz trotzdem keine Rücksicht auf den Tiroler-Anhang nehmen: „Wir sind hier her gekommen um zu punkten. Wir wissen es wird schwer, aber meine Mannschaft wird alles geben, um auch aus dem zweiten Auswärtsspiel in Serie ungeschlagen hervorzugehen. Sowohl Innsbruck als auch die Amateure haben mit dem FC Magna beziehungsweise Trenkwalder Admira zum Saisonstart die zwei großen Titelkandidaten auswärts bezwungen. Etwas Besseres konnte uns im Vorfeld dieser Partie gar nicht passieren. Am Freitag steigt im Tivoli-Stadion damit ein echter Kracher, ich rechne mit tausenden enthusiastischen Innsbrucker Fans und einer sehr guten Stimmung in einem tollen Stadion!“ Motivation genug also für die Janeschitz-Truppe nach dem erfolgreichen Saisonstart in der Südstadt gegen die Admira noch eins draufzusetzen. „Für uns ist die Ausgangsposition sicher leichter als für Tirol, das im eigenen Stadion sicher Favorit ist. Wir können ohne Druck aufspielen und überraschen. Nach der starken Vorstellung im ersten Spiel traue ich das meinem Team wirklich zu“, zeigt sich Janeschitz selbstbewusst. Besonders ins Auge gestochen ist ihm bei einer insgesamt sehr kompakten Leistung seines Teams gegen die Admira in Runde eins neben Kapitän und Siegestorschützen György Korsos, die Flügelzange Paul Bichelhuber - Dragan Dimic sowie Sturmspitze Luskas Mössner: „Auch wenn Lukas im Abschluss noch etwas Pech hatte, war seine Leistung für mich voll in Ordnung. Er hat den Ball in vorderster Front gut gehalten und immer wieder für Gefahr gesorgt. Spielt er so weiter, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Mössner auch die nötigen Tore macht.“ Bei alles Zuversicht weiß der „Amas“-Coach aber auch um die Gefährlichkeit des Gastgebers: „Innsbruck hat mich mit seiner Vorstellung in Wiener Neustadt überrascht. Die Art wie sie den FC Magna beherrscht haben, war wirklich beeindruckend. In der Mannschaft steckt Feuer und wir müssen sicher eine sehr starke Leistung abrufen, wenn wir hier bestehen wollen.“ Personell stehen Thomas Janeschitz und seinem Co-Trainer Robert Sara bis auf den noch rekonvaleszenten Alexander Gorgon alle Kaderspieler zur Verfügung. Bei dem Innsbruckern ist von der Startelf des Debütsieges gegen Wiener Neustadt nur Keeper Pascal Grünwald mit einer Schulterverletzung fraglich. Die Zutaten zum Spitzenspiel der ADEG-Ersten-Liga am Freitag sind also angerichtet und wir drücken den Jungveilchen die Daumen, dass sie die 500 km lange Heimreise nach Wien mit einem weiteren Punktegewinn bei einem Aufstiegskandidaten antreten werden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle