26.06.2008, 00:00 Uhr

BEI DEN AUSTRIA AMATEUREN (IM BILD OBEN DAVID HARRER) GEHT ES DERZEIT...

Bei den Austria Amateuren (im Bild oben David Harrer) geht es derzeit...

Bei den Austria Amateuren (im Bild oben David Harrer) geht es derzeit Schlag auf Schlag! Vergangene Woche zeigten sie beim 1:1 gegen die Admira eine mehr als sehenswerte Leistung, bereits am Freitag (18:00 Uhr) treffen die Jungveilchen im Horr-Stadion auf Tabellenführer Wacker Innsbruck und schon am kommenden Dienstag (19:00 Uhr) steigt der Cup-Schlager bei Red Bull Salzburg. Vorerst steht für Amateure-Trainer Thomas Janeschitz aber das Spitzenspiel gegen Bundesliga-Absteiger und Tabellenführer Wacker Innsbruck im Vordergrund. „Wir sind derzeit wirklich gut in Form und die Spieler haben diese Woche auch sehr stark trainiert. Gegen die Admira, die für mich in der bisherigen Saison mit Abstand der stärkste Gegner war, haben wir uns gut verkauft, aber jetzt wartet mit den Tirolern schon die nächste große Bewährungsprobe.“ Die größte Gefahr lauert bei den Gästen für Janeschitz im starken Kollekiv: „Sie haben kaum Schwachpunkte, spielen schon fast die gesamte Saison mit der nahezu gleichen Aufstellung und harmonieren beinahe perfekt.“ Wer die Statistik betrachtet, dem fällt zu allererst trotzdem die starke Offensivleistung der Tiroler auf. Mit 26 Treffern der Innsbrucker kann, abgesehen von St. Pölten, kein anderes Team mithalten. Auch wenn derzeit Topscorer Fabiano (6 Saisontore) ausfällt, hat Wacker-Coach Walter Kogler, der zwischen 1992 und 1996 insgesamt fast 180 Pflichtspiele für die Wiener Austria bestritt, mit Markus Unterrainer (6 Tore), Julius Perstaller (4 Tore) uns Joker Sammy Kojoe (3 Tore) noch drei weitere Goalgetter im Talon. Kogler war es auch, der diese Woche seinen ehemaligen Teamkollegen Markus Anfang, mit dem er bei Wacker gemeinsam drei Meistertitel (2000- 2002) feiern konnte, für die restliche Saison verpflichtete. Damit ist der mittlerweile 34-jährige Deutsche gegen die Amateure erstmals einsatzberechtigt. Gemeinsam mit anderen Routiniers wie Tormann Pascal Grünwald, Andreas Schrott und Marcel Schreter, die in der vergangenen Saison noch in der Bundesliga spielten, hat Wacker für Janeschitz eine der schlagkräftigsten Mannschaften der ADEG-Ersten-Liga, die für den „Amas“-Coach nicht aus Zufall an der Tabellenspitze steht: „Die Innsbrucker haben sich trotz einiger Neuzugänge schnell gefunden und zeigen Runde für Runde sehr konstante Leistungen. Sie haben auf den nächsten Titelkandidaten Wiener Neustadt auch schon fünf Punkte Vorsprung. Ich habe schon vergangene Saison bei Kapfenberg gesagt, dass solch ein Polster für die Konkurrenz nicht so leicht aufzuholen ist.“ Das könnte sich nach dieser Runde aber hoffentlich ändern, denn Janeschitz rechnet sich gegen Tiroler durchaus Chancen aus: „Wir sind im Moment im Aufwind und wissen über Wacker bestens Bescheid. Jeder Gegner hat Schwächen und nach unserer reifen Vorstellung gegen die Admira, kann ich mir durchaus vorstellen, dass wir auch gegen Innsbruck bestehen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle