06.02.2008, 00:00 Uhr

AUSTRIA-COACH DIETMAR CONSTANTINI BLICKT VOR DEM SPIEL GEGEN DEN SV...

Austria-Coach Dietmar Constantini blickt vor dem Spiel gegen den SV...

Austria-Coach Dietmar Constantini blickt vor dem Spiel gegen den SV Mattersburg am Samstag im Horr-Stadion (18:00 Uhr) auf eine für ihn sehr erfolgreiche Trainingswoche zurück: „Wir haben sehr gut und intensiv gearbeitet. Es wurde extrem aggressiv trainiert und es kam sogar zu fast grenzwertigen Zweikämpfen. Dieser Einsatz hat mir imponiert. Jeder will spielen und ich habe für das Spiel gegen Mattersburg nun die Qual der Wahl.“ Auch, weil mit Andreas Lasnik und Mario Majstorovic zwei weiter Optionen nach kleineren Verletzungen wieder zur Mannschaft stießen. Teamverteidiger Fränky Schiemer fieberte seinem Comeback ebenfalls schon entgegen, wird aber gegen die Burgenländer noch geschont. Was die Aufstellung angeht, ließ sich Constantini nicht in die Karten blicken: „Ich werde mich schon fast traditionell erst am Matchtag auf meine Aufstellung festlegen.“ Einziger Fixposten ist für den Tiroler Keeper Saso Fornezzi, der nach seiner sensationellen Partie beim 2:1-Sieg in Graz auch weiterhin das Tor der Violetten hüten wird. Die Tormannfrage stellt Constantini aber trotzdem nicht wirklich: „Safar trainiert genauso sensationell, aber nach dem tollen Spiel von Fornezzi in Graz halte ich nicht viel davon, ihn aus der Mannschaft zu nehmen. Austria hat als einer der ganz wenigen Klubs einfach zwei echte Einsertorhüter und da muss immer einer zusehen.“ Dass der Austria-Schlussmann gegen Mattersburg viel zu tun bekommt, soll, wenn es nach Constantini geht, so weit wie möglich unterbunden werden: „Ich habe zwar Respekt vor ihnen, aber bin mir unserer Stärken bewusst. Speziell wenn wir mit dieser Selbstsicherheit und Entschlossenheit wie in der zweiten Hälfte in Graz zur Sache gehen, haben wir gute Chancen die imposante Heimserie gegen Mattersburg weiter auszubauen.“ Genau diese Heimstatistik spricht ganz klar für die Veilchen: In bisher neun Aufeinandertreffen im Horr-Stadion konnten die Matterburger bei sechs Austria-Siegen und drei Remis noch nie gewinnen. In der laufenden Meisterschaft konnte die Mannschaft von Trainer Franz Lederer seit August keinen Sieg mehr in der Fremde einfahren. Zahlen, die für General Manager Thomas Parits kaum Bedeutung haben: „Die Mattersburger spielen genauso um Punkteprämien und Verträge für die kommende Saison und sind sicher doppelt motiviert, ihre schwarze Serie bei uns zu beenden.“ Dennoch hofft Neo-Coach Constantini auf den dritten Sieg in seinem dritten Spiel: „Noch haben wir nichts erreicht, dessen müssen wir uns bewusst sein. Die Stimmung ist nach den zwei Erfolgen auf alle Fälle stark gestiegen. Für mich persönlich ist die jetzige Situation, wo wir noch immer unter Druck stehen, einen UEFA-Cup-Platz zu erobern, besser, weil wir noch ein großes Ziel haben! Auf den UEFA-Cup arbeiten wir gemeinsam hin, den haben wir alle zusammen noch vor Augen. Machen wir am Samstag drei Punkte, könnten wir, wenn der LASK Punkte liegen lässt, auf den angepeilten dritten Platz vorstoßen. Bleiben wir dort bis zum Saisonende, bin ich der glücklichste Mensch!“ Weitere Informationen zum Mattersburg-Spiel

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 19 44
2. FC Red Bull Salzburg 20 43
3. SK Rapid Wien 20 34
4. FC Flyeralarm Admira 20 31
5. LASK 20 27
6. CASHPOINT SCR Altach 20 25
7. FK Austria Wien 19 23
8. SV Mattersburg 20 21
9. RZ Pellets WAC 20 16
10. SKN St. Pölten 20 7
» zur Gesamttabelle