30.04.2008, 00:00 Uhr

AUSGERECHNET BEI SEINEM EX-KLUB LASK HAT ES FÜR KARL DAXBACHER UND...

Ausgerechnet bei seinem Ex-Klub LASK hat es für Karl Daxbacher und...

Ausgerechnet bei seinem Ex-Klub LASK hat es für Karl Daxbacher und die Wiener Austria mit dem ersten Saisonsieg geklappt. Das Goldtor erzielte Mario Majstorovic, der heuer noch keine Minute zum Einsatz gekommen ist. Damit haben sich die Veilchen in der Bundesliga wieder in der Erfolgsspur zurück gemeldet. Mit einer neuen Aufstellungsvariante kreuzte die Austria auf: Majstorovic erstmals in dieser Saison in der linken Viererkette, davor der Chinese Xiang Sun als Flügelflitzer, Acimovic rückte dafür in die zentrale Rolle hinter die einzige echte Spitze Okotie, Bazina ließ sich immer wieder etwas zurückfallen, Hattenberger kümmerte sich fast ausschließlich um Ivo Vastic. Von den Spielanteilen und der Anzahl der Torchancen sicher eine Besserung gegenüber den letzten Auftritten, freilich war die Verunsicherung aber zu Beginn auch noch zu spüren. Dennoch klappte das neue System schon bis zur Pause ganz gut, hätte es auch Elfmeter für Violett geben müssen, aber der Pfiff von Schiri Plautz nach der Attacke von Hoheneder an Acimovic blieb leider aus (7.). Der Slowene sorgte auch mit einem Kopfball (1.) und einem hammerharten Freistoß, den LASK-Keeper Cavlina nur mit einem Fußreflex von der Linie wegschlagen konnte (37.), für gute Szenen, Okotie traf mit einem Schuss noch das Aussennetz (37.). Von den Linzern war bis dahin wenig zu sehen, Mayrleb hatte mit einem Kopfball die einzig ernst zu nehmende Möglichkeit (24.).   Es war lange ein harter Kampf, aber dass es alles andere als leicht werden würde, wusste man im Vorfeld, immerhin hatte der LASK als einziger Klub nach zwei Runden sechs Punkte auf dem Konto. Dazu datiert der bisher letzte Erfolg der Violetten gegen den LASK vom 7. April 2001 (3:1 in Wien), danach mussten die Schwarz-Weißen in die Erste Liga absteigen, auf der Gugl hat man seit dem 4. November 2000 nicht mehr gewonnen. Seit dem 20. Juli 2008 muss man sich diese schwarze Serie nicht mehr merken. Ausgerechnet Mario Majstorovic (Bild unten), der in dieser Saison noch nicht zum Einsatz kam, weil er sich bereits zu Saisonbeginn einen Muskelfaserriss zuzog und fast die komplette Vorbereitung fehlte, erlöste die Austria-Familie: Mit einem Schuss ins lange Eck aus gut 20 Metern stellte er auf 1:0 (52.) – sein Premierentor für die Veilchen und noch dazu ein ganz wichtiges. Ab diesem Zeitpunkt kontrollierten Acimovic & Co. das Geschehen. Der ideenlose LASK musste aufmachen, Austria hatte viel mehr Platz zum Spielen, vergab noch etliche Kontermöglichkeiten grob fahrlässig, brachte die drei Punkte aber verdient nach Hause. Jetzt haben auch die orangen Auswärtstrikots den ersten Sieg im Wappen eingebrannt. LASK: Cavlina; Gansterer, Baur, Hoheneder, Wisio (68., Mijatovic); Klein (87., Kablar), Saurer, Panis, Wemmer (44., Piermayr); Mayrleb, Vastic.  FK Austria Wien: Safar; Standfest, Bak, Schiemer, Majstorovic; Krammer, Hattenberger, Acimovic (89., Madl), Sun (68., Dragovic); Okotie, Bazina (84., Sulimani). Gelb: Mayrleb; Bazina. Tor: Majstorovic (52.). SR Plautz; 10.700.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle