24.02.2008, 00:00 Uhr

AUCH WENN ES SPORTLICH MIT DER 0:1-NIEDERLAGE GEGEN SCHWANENSTADT KEINEN...

Auch wenn es sportlich mit der 0:1-Niederlage gegen Schwanenstadt keinen...

Auch wenn es sportlich mit der 0:1-Niederlage gegen Schwanenstadt keinen idealen Saisonauftakt gab, durften die Austria Amateure am Freitagabend trotzdem jubeln. Wie der Verwaltungsrat der Wiener Austria beschloss, werden die Amateure der Veilchen auch für die Saison 2008/09 eine Lizenz für die Red-Zac-Liga beantragen. Manager Markus Kraetschmer dazu: „Die Amateure sind ein wichtiger Teil des Vereins und wir haben uns daher entschlossen, am Montag definitiv den Lizenzantrag für die kommende Saison für die Red-Zac-Liga zu stellen.“ Die zweite Frohbotschaft vor dem Anpfiff: Mit Arek Ramdoski und Stepan Vachousek feierten zwei langzeitverletzte Akteure der Kampfmannschaft ihr Comeback in einem Bewerbsspiel. Zum Spiel selbst: Bei strömendem Regen und sehr glitschigem Untergrund fanden beide Mannschaften zunächst schwer ins Spiel. Die erste gefährliche Aktion hatten nach sechs Minuten die Gäste, als Matthias Dollinger von der Strafraumgrenze abzog und der Ball knapp über die Latte sauste. Schwanenstadt war es auch, das schon nach einer Viertelstunde in Führung ging: Alexander Schriebl flankte ideal zur Mitte auf seinen Topscorer Andreas Bammer, der am chancenlosen Bartolomej Kuru vorbei zur 1:0-Führung einköpfte. Danach erfingen sich die Austria Amateure, fanden immer besser ins Spiel, ohne aber wirklich gefährliche Strafraumszenen herauszuspielen. Ein Ulmer-Schuss aus knapp 20 Metern (30.) war lange Zeit die beste Chance für die Jungveilchen. In den letzten fünf Minuten vor der Pause folgten dann aber gleich zwei große Ausgleichsmöglichkeiten: Zuerst durch Stepan Vachousek, der eine schöne Hereingabe alleinstehend klar über das Tor setzte und dann vor allem von Harald Unverdorben, der mit einer schönen Aktion Krzysztof Ratajczyk stehen ließ, aber leider den Ball knapp am Tor vorbei hob (45.). Nach Wiederanpfiff geschah lange Zeit sehr wenig, auch wenn die „Amas“ von Minute zu Minute stärker wurden. In den letzten 20 Minuten folgten dann aber die Chancen der Amateure im Minutentakt. Zuerst ein Bichelhuber-Freistoß, den Gäste-Keeper Manfred Razenböck ausließ, aber kein Amateur über die Linie drücken konnte (70.). Kurz darauf saß ein Kopfball von Christian Ramsebner (83.) ebenso nicht, wie eine Riesenchance von Thomas Salamon, dem nach einer Netzer-Vorlage aus drei Metern der Ball über den Rist rutschte (84.). Danach gab es noch eine strittige Szene im Strafraum, bei der Unverdorben gehalten wurde, aber kein Elfmeterpfiff erfolgte (86.). Den Matchball vergab schließlich Abwehrspieler Ramsebner, der mit einem echten Kracher im Strafraum an Schwanenstadt-Schlussmann Razenböck scheiterte. Insgesamt war es aber vor allem aufgrund der etlichen Chancen in der Schlussphase eine mehr als unglückliche Niederlage. Aufstellung Austria Amateure Kuru* - Wimmer (60., Leovac*), Ramsebner*, Ulmer, Suttner* - Bichelhuber*, Suchard (67., Tadic*),  Radomski, Netzer, Vachousek (76. Salamon*) – Unverdorben. Tor Bammer (15.) Gelbe Karten Suttner bzw. Schriebl, Ratajczyk und Simkovic

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle